Ressig, Alfred von (1865-1930), Verwaltungsbeamter

Ressig Alfred von, Verwaltungsbeamter. * Krakau (Kraków), 20. 1. 1865; † Wien, 22. 3. 1930. Sohn des Zentralinsp. der galiz. privilegierten Karl Ludwigbahn, Anton R.; stud. 1882–86 an der Univ. Wien Jus und begann 1887 seine Berufslaufbahn bei der Statthalterei in Wien. Nach einer kurzen Dienstzeit bei der Eisenbahn war er ab 1893 in der Eisenbahnsektion des Handelsmin., ab 1896 im Eisenbahnmin. (1904 Sektionsrat, 1907 Min.Rat, 1913 Sektionschef) tätig. R. war an der Ausarbeitung der letzten Eisenbahngesetze der Österr.-ung. Monarchie maßgebend beteiligt, so z. B. am Lokalbahngesetz von 1910. Während des Ersten Weltkrieges erwarb er sich bes. Verdienste bei der Koordinierung ziviler und militär. Dienststellen und wurde deswegen noch 1918 nob.; 1919 i. R.

L.: N. Fr. Pr. vom 25. 3. 1930; Ztg. des Ver. Dt. Eisenbahnverwaltungen 70, 1930, S. 386; VA Wien.
(P. Mechtler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 41, 1984), S. 90f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>