Reutter, Johannes (Hans) (1884-1950), Historiker

Reutter Johannes (Hans), Historiker. * Altstadt (Staré Město, Mähren), 30. 11. 1884; † Donauwörth, Bayern (BRD), 22. 7. 1950. Sohn eines Werkmeisters; stud. 1903–07 an der Univ. Wien Geschichte, 1907 Dr. phil. Unterrichtete 1909–45 Dt., Geographie und Geschichte an der Dt. Staatsgewerbeschule in Brünn (Brno). Durch seine in Zlabings (Slavonice) verlebten Jugendjahre veranlaßt, beschäftigte er sich eingehend mit der Geschichte der Stadt Zlabings sowie mit Themen zur Geschichte Mährens. R. war langjähriger Obmann und Schriftführer des Dt. Ver. für die Geschichte Mährens und Schlesiens in Brünn, in dessen Z. er die meisten seiner Abhh. veröff. Ehrenbürger von Zlabings.

W.: Ein fränk. Grenz- und Siedlungssystem in den karoling. Südostmarken, phil. Diss. Wien, 1907; Geschichte der Stadt Zlabings, 1913; Das Siedlungswesen der Dt. in Mähren und Schlesien bis zum 14. Jh. ( = Aus Österr. Vergangenheit. Quellenbücher zur österr. Geschichte 14), 1918; Drei Jhh. Brünner Bürgertum 1559–1843 ( = Schriften der Dt. Ges. für Wiss. und Volkstumforschung in Mähren 1), 1942; Die Geschichte Südmährens ( = Südmähr. Heimatbücher 1), 1950; etc.
L.: Kosch, Kath. Deutschland; Kürschner, Gel. Kal., 1925–1935; F. Jaksch, Lex. sudetendt. Schriftsteller . . ., 1929; Heimat Südmähren, hrsg. von M. Krebs, (1955), S. 182; H. Wessely, Südmähren, Antlitz einer dt. Landschaft, (1967), S. 87.
(H. Recht)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 99
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>