Reyer, Eduard (1849-1914), Geologe und Volksbildner

Reyer Eduard, Geologe und Volksbildner. * Salzburg, 10. 3. 1849; † Jena (DDR), 12. 7. 1914. Sohn des Mediziners Alexander R., der 1849–60 Leibarzt des Khediven war, Neffe des Vorigen und des Großkaufmannes und Industriellen Konstantin A. Frh. v. R. (beide s. d.); stud. Jus an den Univ. Graz (1866/67, 1868, 1869/70), Leipzig (1867/68) und Wien (1868/69, 1871 Dr. jur. in Innsbruck), Chemie und Physik an den Univ. Wien (1872), Heidelberg (1872/ 73, bei Bunsen und Kirchhoff) und Leipzig (1870/71) sowie Geol. an der Univ. Wien (1874/75) bei Suess, Tschermak, J. A. E. v. Mojsisovics und Neumayr (beide s. d.); 1876 Priv.Doz. für Geol. mit bes. Berücksichtigung des Vulkanismus an der Univ. Wien; nach einem Stud.Aufenthalt in den USA 1882 ao. Prof. der Geol., 1911 Tit. o. Prof., 1912 krankheitshalber i. R. R.s Bedeutung für die Geol. bestand in seinem Bemühen, von seinen Spezialgebieten (Vulkanismus, Lagerstättenlehre) her die Geol. auf exakte, experimentell überprüfbare Grundlagen zu stellen, die er in seinem Hauptwerk, „Theoretische Geologie“ (1888), darlegte. Hervorragende Verdienste erwarb er sich auf dem Gebiet der Volksbildung. Er war Mitbegründer der volkstümlichen Univ.Vorträge an der Univ. Wien, 1895– 1901 in deren Ausschuß. Ausgehend von seinen amerikan. Erfahrungen mit Public Libraries war er Fachmann für volkstümliche Bibl. und gehörte in Österr. und Deutschland zu den Initiatoren der Bücherhallenbewegung. Ab 1893 richtete er zunächst als Bibl.Referent des Niederösterr. bzw. Wr. Volksbildungsver. Volksbibl. in Wien ein, gründete 1895 in Graz den Ver. Volksbibl. und 1896/97 in Wien den Ver. Central-Bibl., den er bis zu seinem Tod in verschiedenen Funktionen prakt. leitete und zu international Aufsehen erregenden Erfolgen führte. R. galt nicht nur im dt.sprachigen Raum, sondern auch im Ausland, vor allem in den angelsächs. Ländern, als einer der bedeutendsten Theoretiker und Praktiker des öff. Bibl.Wesens. Korrespondent der Geolog. Reichsanstalt in Wien (1880), Mitgl. der k. Leopoldin.-Carolin. Dt.Akad. der Naturforscher in Halle, der Dt. Geolog. Ges. in Berlin, Ehrenmitgl.des Österr. Ver. für Bibl.Wesen.

W.: Die Euganeen. Bau und Geschichte eines Vulcanes, 1877; Beitr. zur Fysik der Eruptionen und der Eruptiv-Gesteine, 1877; Die ökonom. Pumpheizung, 1880; Zinn. Eine geolog.-montanist.-hist. Monografie, 1881; Aus Toskana. Geolog.-techn. und kulturhist. Stud., 1884; Ursachen der Deformationen und der Gebirgsbildung, 1892; Geolog. und geograph. Experimente, 4 He., 1892–94; Entwicklung und Organisation der Volksbibl., 1893; Hdb. des Volksbildungswesens, 1896; Fortschritte der Volkstümlichen Bibl., 1903; Städt. Leben im 16. Jh., 1904; Krit. Stud. zum volkstümlichen Bibl.Wesen der Gegenwart, 1905; Geolog. Prinzipienfragen, 1907; Kraft, ökonom., techn. und kulturgeschichtliche Stud. über die Machtentfaltung der Staaten, 1908, 2. Aufl. 1909; Bildung und Macht, 1911; Bildung und Staat, 1912; zahlreiche Abhh. in Fachz.; etc.
L.: N. Fr. Pr. und Wr.Ztg. vom 14. 7. 1914; Plummer, Some Eminent Librarians, in: The Pratt Inst. Monthly 8, 1899, n. 2, S. 25 ff.; M. Hainisch. Die Wr. Zentral-Bibl, in:Österr. Rundschau 24, 1910, S. 98 ff.; Inauguration Univ. Wien 1915/16, 1915, S. 18 ff. (mit Werksverzeichnis): W. Hammer, Zur Erinnerung an E. R., in: Verhh. der k. k. geolog. Reichsanstalt, 1915, S. 4; J. Himmelbaur, E. R., in: Bll. für Volksbibl. und Lesehallen 16, 1915, S. 1 ff.; K.Tautz, E. R., in: Zentralbl. für Bibl.Wesen 64, 1950, S. 87 ff.; P. Vodosek, Volksbildung ist Staatsrason. E. R.zum 60. Todestag, in: Erwachsenenbildung in Österr. 25, 1974, S. 406 ff.; Grande dizionario enciclopedico UTET, 3. Aufl., 15, (1971): Eisenberg, 1893, Bd. 2; Enc. It.: Poggendorff 3–5; M. Hainisch, Erinnerungen an E. R., in: 40 Jahre Wr. Volksbildungs-Ver. 1887–1927. Denkschrift von E.Leisching, 1927, S. 54 ff.; Lex. des gesamten Buchwesens, hrsg. von K.Löffler und J. Kirchner, 3, 1937; G. Mecenseffy, Evang. Lehrer an der Univ. Wien, 1967, S. 250 ff.; Lex. des Bibl. Wesens, 1969; P. Vodosek, E. R. 1849–1914, 1976; UA Wien.
(P. Vodosek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 104f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>