Rhomberg, Adolf (1851-1921), Politiker

Rhomberg Adolf, Politiker. * Dornbirn (Vorarlberg), 25. 3. 1851; † Lochau (Vorarlberg), 7. 11. 1921. Entstammte der Herrburger-R.-Linie, Enkel der beiden Fabrikanten Josef A. R. d. Ä. und Lorenz R. (beide s. d.); stud. an den Univ. Innsbruck (1871/72) und Freiburg i. Br. (1872) Jus und schloß seine Stud. 1875 ab. 1876–1900 Gemeinderat von Dornbirn (Konservative Partei). 1884 Landtagsabg., war er im Landtag sehr um soziale und schul. Belange bemüht. Bes. Fürsorge widmete er den Problemen der Bergbauern. 1890–1918 Landeshptm. von Vorarlberg. 1905 Präs. des 5. Österr. Katholikentages in Wien. Ab 1899 lebenslängliches Mitgl. des Herrenhauses, 1899 Geh. Rat; Ehrenbürger zahlreicher Gemeinden. R., der als gemäßigter Politiker des kath. konservativen Lagers galt, war ein großer Wohltäter, u. a. stiftete er 1894 das Kapuzinerkloster in Dornbirn.

W.: Die Erhebung der Geschichte zum Range einer Wiss. oder die hist. Gewissheit und ihre Gesetze, 1883; Autobiographie, Manuskript, Vorarlberger Landesarchiv, Bregenz; etc.
L.: RP vom 24. 9. 1915 und 9. 9. 1921; Vorarlberger Volksbl. vom 24. 3. 1951; Dornbirner Gemeindebl. Vom 2. 12. 1962; R. Hämmerle, FM Suworow in Dornbirn, in: Jb. des Vorarlberger Landesmus. Ver. 1956, S. 50 ff.; Knauer; G. Kolmer, Das Herrenhaus des österr. Reichsrats, 1907; H. Nägele, Sechs Generationen im Dienste ihrer Textilwarenfabriken, 1949; ders., DasTextilland Vorarlberg, 1949, s. Reg.; O. Knauer, Österr. Männer des öff. Lebens von 1848 bis heute . . ., 1960; I. Schuster, Die Vertretung Vorarlbergs im Reichsrat 1861–1918, phil. Diss.Wien, 1970, s. Reg.; R. Hämmerle, Geschichte der Familie R., 1974, S. 170 ff.; L. Haffner, Die Kasiner, 1977, S. 64 ff.; ders., Die Geschichte der konservativen Partei Vorarlbergs 1866–90 unter bes. Berücksichtigung der Wirksamkeit A. R.s und Dr. B. v. Florencourts, phil. Diss. Innsbruck, 1978; B. Bilgeri, Geschichte Vorarlbergs 4, 1982, s. Reg.; F. Görtz – C. Zellner, Illustrierte Geschichte der österr. Und ung. Ordensauszeichnungen und deren Besitzer, o.J., S. 131.
(R. Hämmerle)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 114
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>