Richarz, P. Stefan (1874-1934), Geologe

Richarz P. Stefan, SVD, Geologe. * Richrath b. Köln (BRD), 25. 11. 1874; † Mengyin (Shantung, China), 13. 7. 1934. Trat 1893 in Steyl (Holland) in die erste dt. Missionskongregation der Steyler Missionare (Ges. des göttlichen Wortes) ein, stud. dann Phil., Naturwiss. und Theol. an der Missionsanstalt St. Gabriel bei Mödling, nach der Priesterweihe (1901) Geol., Paläontol., Petrographie und Chemie an den Univ. Wien und München (1919 Dr. Phil.). Anschließend wirkte er als Prof. für Geol. und Astronomie in St. Gabriel, während des Ersten Weltkrieges auch als Rektor. 1921 entsandte ihn die Ges. nach den USA, wo er am St. Mary’s College in Techny (I11.) wieder Geol. lehrte. Als die Ges. die kath. Univ. in Peking (1933) übernahm, wurde R. Prof. und lehrte Geol., Mineral. Und Petrographie. Dekan der naturwiss. Fak.Von seinen wiss. Publ. stammen viele aus seiner Zeit in St. Gabriel und betreffen den Wr. Raum. Eine umfangreiche Darstellungwidmete er der Geol. von K.-Wilhelms-Land (Nordost-Neuguinea). Später beschäftigte er sich auch mit petrograph. Fragen.

W.: Die Neokombildungen bei Kaltenleutgeben, in: Jb. der k. k. geolog. Reichsanstalt 54, 1904; Ein neuer Beitr. zu den Neokombildungen bei Kaltenleutgeben, in: Verhh. der k. k. geolog. Reichsanstalt, 1908; Der geolog. Bau von K.-Wilhelms-Land nach dem heutigen Stand unseres Wissens, in: Neues Jb. für Mineral., Geol. und Paläontol., Beilage Bd. 29, 1910; etc.
L.: The Christian Family 29, 1934, S. 282; L. Waagen, P. S. R. SVD †, in: Mitt. der Geolog. Ges. in Wien 27, 1935, S. 147 ff. (mit Werksverzeichnis); H. Zapfe, Index Palaeontologicorutn Austriae ( = Cat. Fossilium Auslriae 15), 1971.
(H. Zapfe)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 120
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>