Rieger, Franz (1850-1921), Feldmarschalleutnant und Militärschriftsteller

Rieger Franz, General und Fachschriftsteller. * Olmütz (Olomouc, Mähren), 26. 11. 1850; † Wien, 16. 12. 1921. Sohn eines Off.; trat 1866 in die Techn. Militärakad. in Wien ein und wurde 1870 als Lt. zum Geniergt. 1 ausgemustert. Nach seiner Beförderung zum Oblt. (1872) absolv. er 1874 den Höheren Geniekurs und wirkte 1875/76 als Lehrer für permanente Befestigung an der Theresian. Militärakad.; 1877 Hptm. im Geniestab, diente R. u. a. bei der Geniedion. Sarajevo (1880) und beim Reichskriegsmin. in Wien (1880–92). 1891 Mjr., 1892–95 Geniedir. in Karlsburg (Alba Julia). 1895–98 wurde er beim IR 31 als Baon.-, Schießplatz- und Kasernkmdt. in Hermannstadt (Sibiu) und Kronstadt (Brasov) verwendet. Nach seiner Ernennung zum Obst. (1897) war er in Kronstadt ab 1898 Kmdt. des IR 50 und 1899–1900 auch Interimskmdt. der 31. Inf.Brig. 1903 wurde R. zum GM und Kmdt. der 70. Inf.Brig. in Klausenburg (Cluj Napoca) ernannt. Ab 1905 wirkte er als Vorstand der 9. Abt. und Kanzleidir. wieder im Reichskriegsmin. 1908 bekam er Titel und Charakter eines FML verliehen. 1911 i. R. R. veröff. u. a. zahlreiche militärwiss. Arbeiten.

W.: Vorschläge für Neuerungen im Gebiete der permanenten Befestigung und des Festungskrieges, in: Mitth. über Gegenstände des Art. und Genie-Wesens 17, 1886; Urtheil und Ansichten über Nutzen und Gebrauch von beständigen und Stegreif-Befestigungen, ebenda, 19, 1888; Krieger-Sitte, 1891; Prinz Eugen und das Fürstenthum Siebenbürgen, in: Organ der militär.-wiss. Ver. 52, 1896; Beitrr. zur Geschichte der k. u. k. Genie-Waffe, 2 Bde., 1898; Schlachten und Kämpfe bei Kronstadt, in: Organ der militär-wiss. Ver. 63, 1901; Das Deutschmeisterdenkmal und die Denkmalkunst in Wien, 1908; FM Hess und Goethe im Jahre 1813, 1909; Abhh. in Streffleur; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 7. 3. 1912 und 17. 12. 1921; Wr. Ztg. vom 17. 12. 1921 (Abendausg.); Vedette vom 23. 6. 1909; Duschnitz-Hoffmann (Min.), S. 8; Gatti 1, S. 1065; KA Wien.
(Ch. Tepperberg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 150
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>