Riegler, Alois (1861-1940), Landwirt und Politiker

Riegler Alois, Landwirt und Politiker. * St. Georgen b. Neumarkt (Stmk.), 14. 7. 1861; † St. Marein b. Neumarkt (Stmk.), 4. 12. 1940. Bauernsohn; führte die elterliche Landwirtschaft weiter. War zunächst Schriftführer des kath. konservativen Volksver. von St. Lorenzen b. Scheifling (der einzigen polit. Bauernorganisation des Bez.), ab 1890 dessen Obmann. 1894–1919 Gemeinderat von St. Marein b. Neumarkt, davon 23 Jahre Bürgermeister. Ab 1919 Landesrat mit Gemeinde-, Landeskultur- und Straßenreferat. R. war Gründungsmitgl. des kath. konservativen Bauernver. für Stmk., Schriftführer und Obmannstellvertreter, 1920–30, als Nachfolger Hagenhofers (s. d.), Obmann. R. arbeitete mit J. Steinberger im Landesamt für bäuerliche Volksbildung. Auf seine Initiative wurden die Landeslandwirtschaftsschule Kirchberg a. Walde und dieLandesalpschule am Gradnerhof bei Admont gegründet sowie die Weingärten inAnnaberg bei Kitzeck, Kappelhof und Kellerbau in Silberberg erworben und die Landesbuchstelle eingerichtet. 1926–30 Landeshptm.Stellvertreter. 1900–30 Mitgl. des steir. Landtages, 1930–34 Mitgl. des Bundesrates.

L.: Neues Grazer Tagbl. vom 27. 6. 1926; Tagespost (Graz) vom 25. 2. 1930 und 25. 6. 1936 (Abendausg.); Grazer Volksbl. vom 26. 6. 1936; Knauer.
(J. Desput)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 153
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>