Rigler, Lorenz (1815-1862), Mediziner

Rigler Lorenz, Mediziner. * Graz, 20. 9. 1815; † Graz, 16. 9. 1862. Sohn Franz X. R.s, Staatsgüterinsp. für Stmk.; stud. 1833–37 an der Medizin.-chirurg. Josephsakad. in Wien, 1838 Dr. med. und Dr. chir. sowie Mag. ophth. und obstet.; 1839 Ass. des Ophthalmologen F. v. Jaeger (s. d.), beschäftigte er sich eingehend mit okulist. Arbeiten. 1842 wurde R. gem. mit Eder auf Ersuchen der türk. Regierung zur Reorganisation des türk. Militärspitalswesens nach Konstantinopel (Istanbul) entsandt. 1844 wurde er Gen.Insp. aller Militärspitäler und Sanitätsreferent im türk. Kriegsmin., 1849 trat er – nach Ablauf seiner sechsjährigen Beurlaubung durch die österr. Behörden – als Dir. der türk. Spitäler und als Prof. an der medizin. Schule zu Galata Saray in die Dienste der türk. Regierung. Ab 1852 leitete er im Auftrag der österr. Regierung auch das österr. Spital in Pera. 1855 wurde R. Prof. der speziellen medizin. Pathol. und Therapie am medizin.-chirurg. Stud. in Graz, trat aber seine Professur erst 1856 an, nachdem er 1855 noch eine Augenoperation an Sultan Abdul Medjid vorgenommen hatte. R., der sich große Verdienste um das türk. Sanitätswesen erwarb, wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet.

W.: Ueber die Wuthkrankheit des Menschen, 1838 (Diss.); Die Türkei und deren Bewohner in ihren naturhist., physiolog. und patholog. Verhältnissen vom Standpunkte Constantinopel’s geschildert, 2 Bde., 1852; etc.
L.: WMW 12, 1862, Sp. 667 ff.; E. Simandl – W. List, Das Werden der medizin.-chirurg. Lehrtätigkeit in Graz bis zur Gründung der Fak. im Jahre 1863,in: Hist. Jb. der Stadt Graz 10, 1979, S. 149; ADB (s. Riegler L.); Hirsch; Kosch,Kath. Deutschland (s. Riegler L.); F. v. Krones, Geschichte der Karl Franzens-Univ.in Graz, 1886, s. Reg.; V. Fossel, Geschichte des Allg. Krankenhauses in Graz. FS zur Feier des 100jährigen Bestandes der Anstalt, 1889, S. 79; H. H. Egglmaier. Dasmedizin.-chirurg. Stud. in Graz ( = Diss. der Univ. Graz 50), 1980, s. Reg., bes. S. 482 f.; Allg. Verw.A., Wien.
(H. H. Egglmaier)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 162f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>