Říha, Martin (1839-1907), Bischof

Říha Martin, Bischof. * Oslav b. Písek (Böhmen), 11. 11. 1839; † Budweis (České Budějovice, Böhmen), 7. 2. 1907. Stud. kath. Theol. in Budweis und war nach der Priesterweihe (1862) in der Seelsorge tätig. Ab 1864 vervollkommnete er seine Stud. in Wien, 1869 Dr. theol. Ř. war in Budweis zunächst Präfekt am Priesterseminar, ab 1871 Prof. der Moraltheol. an der Diözesanlehranstalt. 1883–85 fungierte er als Ratgeber Bischof Schönborns; ab 1885 als dessen Nachfolger Bischof von Budweis. Geh. Rat. Ř. erwarb sich um das geistliche Leben seiner Diözese große Verdienste. Er publ. u. a. verschiedene moraltheolog. Abhh. in der Z. „Časopis katolického duchovenstva“.

W.: Život sv. Martina Turonského . . . (Das Leben des Hl. Martin v.Tours), 1878; Poslední léta Nejsv. Panny Marie (Die letzten Jahre der Hl. Jungfrau Maria), 1885, 2. Aufl. 1887; Andachtsbücher; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 16. 12. 1902 und 7. 2. 1907 (Abendausg.); J. Tumpach, M. Ř., in: Časopis katolického duchovenstva 73, 1907, S. 146; Masaryk; Otto.
(J. Kadlec)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 163f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>