Říhovský, Vojtěch; Ps. V. Ř. Dubský (1871-1950), Komponist und Chorleiter

Říhovský Vojtěch, Ps. V. Ř. Dubský, Komponist und Chorleiter. * Dub (Mähren), 21. 4. 1871; † Prag, 15. 9. 1950. Sohn eines Lehrers und Chorleiters; stud. in Prag ab 1888 an der Techn. Hochschule, 1887–1889 an der Orgelschule, zwei Jahre an der Gesangschule von Lukes (s. d.) sowie am Musikinst. von A. Černý. 1892–1902 war Ř. als Chordirigent Ass. seines Vaters in Dub, 1902–14 Chordirigent und Musiklehrer an der Lehrerinnenbildungsanstalt in Chrudim, 1914–36 Chordirigent an der Ludmillakirche in Prag. Daneben trat er auch als Pianist, Violinist und Bratschist auf, fungierte (ab 1902) als Berater des Prager Musikverlags M. Urbánek und verfaßte Beitrr. für die Musikz. „Dalibor“ und „Cyril“. Ř. ist vor allem als überaus fruchtbarer Kirchenkomponist zu nennen, der auf dem Boden der Cyrilbewegung, der tschech. Form des Cäcilianismus, streng liturg. Haltung mit national-volkstümlichen Elementen verband. Von seinen Messen (27 latein., 10 tschech.) ist bes. die Missa Loretta, op. 3, erfolgreich geworden.

W.: Missa in honorem S. Cyrilli et Methodii, op. 2; Missa pastoralis, op. 9; Missa in honorem S. Aloisii, op. 11; Missa Lauda Sion, op. 19; Missa brevis et facilis, op. 20; Missa pastoralis, op. 48; Česká vánoční mše půlnoční (Tschech. Weihnachtsmette), op. 59; Missa in honorem S. Ludmillae, op. 68; Missa in honorem B. M. V. de Lourdes, op. 81; Missa in honorem Sacratissimi Cordis Jesu, op. 105; weltliche Chormusik; ca. 50 Gradualien; Kammermusik; Kantaten; 11 Litaneien; ca. 50 Offertorien; Orgelwerke; 80 latein., 40 tschech. Pange lingua; 5 Requiem; 2 latein., 5 tschech. Tedeum; Unterrichtswerke; etc. – Publ.; Mé vzpomínky na edici M. U. (Meine Erinnerungen an den Verlag M. U.), in: Dalibor 42, 1926/27; etc.
L.: Radio Österr, vom 18. 9. 1965; K. M. Hrobský, Ku čtyřicátým naroszeninám V. Ř., in: Cyril 37, 1911, S. 55 f.; J. Dušek, V. Ř. a jeho životní dílo, ebenda, 57, 1931, S. 4 ff., 29 ff., 57 ff., 84 f., 103 ff., selbständig, (1933); ders., Sedmdesátiny V. Ř., ebenda, 67, 1941, S. 10 ff.; ders., V. Ř. a jeho životni dílo, ebenda, 67, 1941, S. 37 ff., 64 f., 89 f.; Černušák-Štědroň-Nováček; Einstein; Grove, 1980; MGG; Riemann, 12. Aufl.; Schmidl; C. Russ, Ř. als Kirchenkomponist, (1913); V. Balthasar, V. Ř., 1921 (mit Werksverzeichnis); Československo biografie, Ser. 16, vom 28. 4. 1938 (mit Werksverzeichnis).
(H. Reitterer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 164
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>