Ritter, Albert; Ps. Karl v. Winterstetten, Armin Winfried, R.W. Conrad (1872-1931), Journalist und Schriftsteller

Ritter Albert, Ps. Karl v. Winterstetten, Armin Winfried, R. W. Conrad, Journalist und Schriftsteller. * Weiler (Vorarlberg), 29. 1. 1872; † München (BRD), 7. 6. 1931. Bauernsohn; stud. ab 1890 dt. und engl. Sprache und Literatur an der Univ. Graz, 1896 Dr. phil. R. ließ sich danach in seiner Heimat nieder, wo er sich neben seiner zunächst in erster Linie religionsphilosoph. Schriftsteller. Tätigkeit gem. mit seinem Bruder als Stickereifabrikant versuchte. Nach dem geschäftlichen Zusammenbruch 1910 ging er nach Halle (Saale), dann nach Leipzig, von geschäftlichen und Schriftsteller. Mißerfolgen begleitet. 1912–14 arbeitete R. als Geschäftsführer des Alldt. Verbandes in Wiesbaden. Nach den Kriegsjahren, in denen er als Off. an verschiedenen Fronten stand, betätigte sich R. in München als Journalist (u. a. Red. beim „Zentralarchiv für Politik und Wirtschaft“), Berichterstatter des österr. Konsulats und Schriftsteller. Das polit. Bestreben R.s – beeinflußt von den Ideen Schönerers – war, den Zugang zu einer europ. Zweckgemeinschaft zu fördern. Bes. Betonung lag auf dem föderalist. Gedanken. Seine religionsphilosoph. Schriften vereinigten dogmenloses Christentum mit pantheist. Vorstellungen. In den Romanen und in seinem Drama verarbeitete er durchwegs hist. Stoffe des dt. Mittelalters.

W.: Altschwäb. Liebesbriefe ( = Grazer Stud. zur dt. Philol. 5), 1898; Christus der Erlöser, 1903; Noismus . . ., 1908; Das Níbelungenjahr, 1912; Berlin – Bagdad. Neue Ziele mitteleurop. Politik, 1913 (mehrfach aufgelegt); Autonomie? Zur Frage der Neugestaltung Österr., 1916; Der organ. AufbauEuropas, 1916; Die neue Lage in Österr. und die Dt., 1917; K. Rotbarts Erben, 1917 (Drama); Großdeutschland und die Weltpolitik, 1918; Der Gottesfreund, 1920, 2. Aufl. 1924 (Roman); Der Tod des Materialismus und der Theosophie, 1922; Die Religion als natürliche Funktion des menschlichen Wesens, 1930; Die Kaisermächte und der Balkan ( = Monographien zur Zeitgeschichte 9), o. J.; zahlreiche Beitrr. in Z. und Ztg.; etc.
L.: Vorarlberger Nachrichten vom 30. 1. 1971 und 18. 3. 1978; H. Nägele, A. R., der Dichter, Denker und Politiker, in: Feierabend 13, 1931, S. 325 ff.; ders., A. R., ein polit. Führer des dt. Volkes, ebenda, 14. 1932, S. 357 ff.; ders., A. R.s Tätigkeit im Alldt. Verband, ebenda, 15, 1933, S. 79 ff.; ders., A. R. als Vorkämpfer des dt. Einheitsstaates, ebenda, 15, 1933, S. 314 ff.; R. Hübler, Dem Andenken Dr. A.R.s, ebenda, 15, 1933, S. 77 f.; Giebisch-Gugitz; Kosch; Kosch, Kath. Deutschland; J. Heinzle, A. R. Leben und Werk, phil. Diss. Wien, 1935; M. Bilgeri, Das Vorarlberger Schrifttum und der Anteil des Landes am dt. Geistesleben ( = Heimatkde, von Vorarlberg 10), (1936), S. 131 ff.; K. Ilg, Landes- und Volkskde., Geschichte, Wirtschaft und Kunst Vorarlbergs 4, 1967, S. 295 f.
(A. Niederstätter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 176f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>