Robins, Adolf (1886-1950), Zirkus- und Varietékünstler

Robins Adolf, Zirkus- und Varietékünstler. * Wien, 1886; † Bournemouth (Großbritannien), 19. 12. 1950. Machte sich schon um 1910 mit einer Musikal-Instrumentalnummer als Imitator und Komiker einen Namen und trat 1911 sein erstes Engagement in den USA an. Seine neuerdachte Nummer mit geradezu phantast. Verwandlungstricks wurde unter dem Namen „Robins with a Thousand New Comedy Ideas“ zur gesuchten internationalen Varietéattraktion. Von R.’ zahllosen Varieté- und Zirkusengagements in den Vereinigten Staaten sind bes. diejenigen bei Ringling Brothers und Barnum & Bailey sowie ein Gastspiel im New Yorker Hippodrom zu nennen, Europatourneen führten ihn u. a. nach Wien (1932 im Ronachertheater) und Berlin (1933 in der Scala). R., als Musikimitator und Verwandlungskünstler weltberühmt, zog bei seiner Hauptdarbietung aus seinen Taschen eine Unzahl von Gegenständen hervor, die er nach eigener Konstruktion auf kleinstes Format reduziert hatte und mit Fingerdruck entfalten konnte. Seine Nummer wurde oft nachgeahmt, alle Kopien blieben jedoch weit hinter dem Original zurück.

L.: Neues Wr. Extrabl. vom 11. 12. 1932; The New York Times vom 20. 12. 1950; A. H. Kober, Ich wanderte mit dem Zirkus, (1958), S. 165 ff.; J. Kusnezow,Der Zirkus der Welt, 1970, S. 220; Archiv des Österr. Circus- und Clown-Mus.,Wien; Mitt. F. Adanos, Wien.
(B. Lang)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 188f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>