Rösler (Rössler) von Ehrenstahl, Ignaz (1765-1837), Fabrikant

Rösler (Rössler) von Ehrenstahl Ignaz, Fabrikant. * Nixdorf (Mikulášovice, Böhmen), 1. 8. 1765; † ebenda, 12. 2. 1837. Absolv. eine Kaufmannslehre und beteiligte sich noch vor der Jh.Wende an der Seidenbandfabrik J. Ließner in Nixdorf, deren Gewinn er durch den Direktbezug von Seide aus Rovereto beträchtlich steigern konnte. Nach Auflassung dieses Betriebes handelte er mit Eisenwaren aus OÖ und der Stmk., wie Sensen, Strohmessern, Sicheln und Feilen. 1802 gründete er in Nixdorf eine Stahlwarenfabrik. 1811 wurde ihm die Landesfabriksbefugnis verliehen, weil er hochwertige Waren herstellen ließ und in fünf Gebäuden 92 Personen beschäftigte. 1815 übereignete er die Fabrik seinen Neffen J. E. Fischer v. Rösslerstamm (s. d.) und F. A. Fischer sowie J. und A. Rösler, behielt sich jedoch die Beibehaltung des Firmennamens und ein Einschaurecht vor. 1816 wurde eine Niederlage in Wien errichtet. Die rasche Ausweitung des Unternehmens hatte zur Folge, daß R. von Konkurrenten der Unredlichkeit geziehen wurde. Die behördlichen Untersuchungen entkräfteten jedoch die Anschuldigungen und zeigten in vollem Ausmaß die Bedeutung des Unternehmens sowie die Preiswürdigkeit und Qualität der Waren. Beispielhafte Erzeugnisse der Fabrik wurden im National-Waaren Kabinet des Polytechn. Inst. ausgest. Messen in Leipzig, Frankfurt a. d. Oder, Braunschweig und Danzig wurden beschickt und sicherten Bestellungen aus ganz Europa. Auf der ersten Wr. Gewerbsprodukten-Ausst. (1835) wurden die R.schen Messer, Gabeln und Scheren verschiedenster Art und Ausführung, die „Nürnbergerwaren“, wie Zahnbürsten, Schirmgriffe, Fingerhüte etc., ehrenvoll erwähnt. R. erkannte in Nixdorf, einem Mittelpunkt des böhm. Scherenschleifergewerbes, die techn. und organisator. Möglichkeiten der Industrialisierung, führte die dortige Stahlwarenerzeugung aus den handwerklichen Traditionen heraus und baute in von Kriegen erschütterten Zeiten rasch eine leistungsfähige fabriksmäßige Erzeugung auf. 1819 nob.

L.: J. Ritter v. Mann, Fischer v. Rösslerstamm, in: Mitth. des Nordböhm. Excursions-Clubs 5, 1882, S. 245 ff.; A. Rösler, Die I. R.sche Stahlwarenfabrik in Nixdorf, ebenda, 5, 1882, S. 286 ff., 7, 1884, S. I43 ff., 8, 1885, S. 111 ff.; Slokar, s. Reg.; Wurzbach; Die österr.-ung. Monarchie in Wort und Bild, Bd. Böhmen 2, 1896, S. 655; Hdb. der Geschichte der böhm. Länder, hrsg. von K. Bosl, 2, 1974, S. 541, 617; F. Hantschel, Biographien dt. Industrieller aus Böhmen, o. J.; Allg. Verw.A., Wr. Stadt- und Landesarchiv, beide Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 205
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>