Rösler, P. Augustin (1851-1922), Theologe und Soziologe

Rösler P. Augustin, CSSR, Theologe und Soziologe. * Guhrau a. d. Bartsch (Góra, Polen), 6. 3. 1851; † Breslau (Wrocław, Polen), 2. 4. 1922. Sohn eines Glasermeisters; stud. an der Univ. Breslau Theol., 1876 Dr. theol. (Freiburg i. Br.). Nach der Priesterweihe (1877) trat er in den Orden der Redemptoristen in der österr. Provinz ein. 1879 wurde er von Hamerle (s. d.), dem Reorganisator der österr. Ordensprovinz, an die Philosoph.theolog. Lehranstalt der Redemptoristen in Mautern (Stmk.) berufen, wo damals Ordenstheologen aus der Österr.-ung. Monarchie und tw. auch aus England ausgebildet wurden. R., dessen Hauptfach Bibelwiss. des Neuen Testaments war, wirkte in Mautern bis 1918 als Prof. für Patristik und Kirchengeschichte. Nach dem Ersten Weltkrieg ging er nach Breslau und gründete das Redemptoristenkloster Breslau-Grüneiche. Durch sein großes Werk, „Die Frauenfrage vom Standpunkte der Natur, der Geschichte und der Offenbarung“, 1893, 2. Aufl. 1907 (französ. 1899, italien. 1915), wurde R. zum Vorkämpfer der kath. Frauenbewegung um die Jh.Wende. Mitgl. der Görresges. und der Leoges.

W.: Der kath. Dichter Aurelius Prudentius Clemens, 1886; Kardinal J. Dominici’s Erziehungslehre und die übrigen pädagog. Leistungen Italiens im 15. Jh. ( = Bibl. der kath. Pädagogik 7), 1894; Wahre und falsche „Frauen-Emanzipation“, 1899, Neuaufl. 1904, auch tschech.; Liebfrauenschule, (1910), 9.–11. Aufl. (1922), auch span., niederländ. und tschech.; Der Klerus und die Frauenbewegung, in: Pastor Bonus 25, 1912/13; Betet für die Völker, in: Theolog.-prakt. Quartalschrift 68, 1915; Prophetenbilder, ebenda, 69, 1916; Der Priester als Mystiker, ebenda, 70, 1917; Apostelbilder, ebenda, 71, 1918; etc.
L.: F. Mair, Der Redemptoristenp. Dr. P. A. R., in: Theolog.-prakt. Quartalschrift 75, 1922, S. 367 ff. . 543 ff.; E. Hosp, Dem Andenken des P. A. R. CSsR, in: Hist.-polit. Bll. für das kath. Deutschland 171, 1923, S. 525 ff., 553 ff, 609 ff.; Kosch, Kath. Deutschland; LThK; J. Schweter, P. A. R. CssR 1851–1922, ein Bild seines Lebens und Schaffens . . ., 1929; Die Redemptoristen 1732–1932, hrsg. von G. Brandhuber, 1932, s. Reg.; M. de Meulemeester – E. Collet – C. Henze, Bibliographie Générale des Écrivains Rédemptoristes 2, 1935.
(A. Schedl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 203f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>