Rohlena, Josef (1874-1944), Botaniker und Lehrer

Rohlena Josef, Botaniker und Schulmann. * Přepych, Bez. Neustadt a. d. Mettau (Přepychy, Böhmen), 3. 1. 1874; † Prag, 26. 1. 1944. Besuchte die Lehrerbildungsanstalt in Königgrätz (Hradec Králové), wurde nach der Matura (1893) an der Bürgerschule in Lissa a. d. Elbe (Lysá nad Labem) angestellt, 1895 nach Prag versetzt, wo er bis 1931, zuletzt als Bürgerschuldir., wirkte. 1901 reiste R. zum ersten Mal nach Montenegro und sammelte vor allem an der alban. Grenze und im Sandschak Pflanzen. Nach weiteren Reisen wurde er bald zu einem der hervorragendsten Kenner der Flora dieses Gebiets. Insgesamt veröff. R. 1895–1942 in verschiedenen Z. ca. 70 Abhh., in denen er sich neben der tschech. vor allem mit der Flora der Balkanhalbinsel beschäftigte. Er war auch an der Abfassung von J. Velenovskys „Flora Bulgarica“ maßgeblich beteiligt. R. gehörte 1912 zu den Gründungsmitgl. der Böhm. Botan. Ges. (1938 Ehrenmitgl.), in deren Ausschuß er viele Jahre tätig war.

W.: Sberatel housenek (Der Raupensammler), 1895; . . . Beitr. zur Flora von Montenegro, in: Věstník Královské české společnosti nauk, 1902–04, 1912, 1932, 1934, 1936–37, 1940, F. Fedde, Repertorium specierum novarum regni vegetabilis 3, 1906, Magyar Botanikai Lápok 6, 1907, Acta Botanica Bohemica 2–3, 1923–24; Příspěvky k floristickému výzkumu Čech (Beitrr. zur florist. Erforschung Böhmens), in: Časopis Mus. království Českého 96–100, (1922–26), 102–105, (1928–31); Conspectus Florae Montenegrinae, in: Preslia 20/21, 1942; etc.
L.: Časopis národního Mus. 108, naturwiss. Abt., (1934), S. 36 ff.; Věda přírodní 22, 1944, S. 216 ff.; F. A. Novák, J. R. 3. 1. 1874–26. 1. 1944, in: Preslia 24, 1952, S. 4I5 ff.; Otto, Erg. Bd. V/1.
(Ch. Riedl-Dorn)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 213
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>