Rohling, August (1839-1931), Theologe und Schriftsteller

Rohling August, Theologe und Schriftsteller. * Neuenkirchen, Nordrhein-Westfalen (BRD), 15. 2. 1839; † Salzburg, 23. 1. 1931. Stud. 1858–63 in Münster und Paris kath. Theol., 1863 Priesterweihe. Ab 1865 (Lic. theol.) theolog. Lehrtätigkeit am bischöflichen Priesterseminar Münster, 1866 Habil., 1871 ao. Prof. für alttestamentliche Exegese an der Univ. Münster, 1874/75 ao. Prof. für Moraltheol. am Priesterseminar in Milwaukee (Wis.), 1876 o. Prof. für Exegese des Alten Testaments an der Dt. Univ. Prag, später Kanonikus an der Kollegiatskirche Allerheiligen in Prag. 1885 wurde er beurlaubt, seine chiliast. Schrift „Der Zukunftsstaat“, 1894, wurde 1897 indiziert. 1899 i. R., lebte er als Privatgelehrter in Görz, Freistadt (OÖ), Wien und Salzburg. R. war ein prominenter Vertreter des kath.-christlichen Antisemitismus im 19. Jh. Im Talmud und anderen rabbin. Schriften sah er sowohl ein Haupthindernis für das Kommen des messian. Friedensreiches als auch Beweise für die Unmoral des Judentums und sogar für den Ritualmord. Er versuchte, seinen Standpunkt wiss. zu begründen, griff jedoch in seinen Traktaten auf ein Falsifikat des Talmuds aus dem 17. Jh. zurück. Seine antisemit. Hauptschrift, „Der Talmud-Jude“, 1871, vielfach aufgelegt, fand weite Verbreitung und entfachte einen jahrelangen literar. Streit und heftige Gegenangriffe von jüd. und christlichen Gelehrten. Neben seinen antisemit. Polemiken fanden seine umfangreichen, wiss. bedeutenden Ergebnisse aus der Exegese des Alten Testaments wenig Beachtung.

W.: Der Jehova-Engel des Alten Testaments, 1866 (Habil.Schrift); Grundriß der bibl. Archäol., 1868; Der Talmud-Jude, 1871, Neudruck 1924; Der Prophet „Jesaia“, 1872; Gnade und Freiheit. Gewissen und Gesetz, l.–2. Aufl. 1879; F. Delitzsch und die Judenfrage, 1.–3. Aufl. 1881; Fünf Briefe über den Talmudismus und das Blutritual der Juden, 1881, tschech. 1883; Die Polemik und das Menschenopfer des Rabbinismus, 1883; Kobod Israels. Die Ehre Israels, 1889; Der Zukunftsstaat 1894; Auf nach Zion . . ., 1901; Das Judentum nach neurabbin. Darstellung der Hochfinanz Israels, 1903; Die ewige Alleinherrschaft des Glaubens auf Erden, 1903; etc. Übers. und Hrsg.: Das Buch des Propheten Daniel, 1876; Das Salomon. Spruchbuch, 1879; etc.
L.: Neues Wr. Journal vom 4. und 27. 1. 1931; S. Grill, Dr. A. R.s Leben und Schrifttum, in: Österr. Klerus-Bl. 94, 1961, S. 18 ff., 33 ff.; Enc. Catt.; Enc. Jud.; Jüd. Lex.; LThK; Universal Jew. Enc.; Th. Kroner, Entstelltes, Unwahres und Erfundenes in dem „Talmudjuden“ A. R.s, 1871; F. Delitzsch, R.s Talmudjude, 1881; J. S. Bloch, Des k. u. k. Prof. R. neueste Fälschungen, 1883; Acten und Gutachten in dem Prozesse R. contra Bloch, 2 Bde., 1890–1901; C. Bloch, Beim Nestor des Antisemitismus, in: J. Kolkmann, Die gesellschaftliche Stellung der Juden, 1932 (Anhang); D. van Arkel, Antisemitism in Austria, 1966, S. 14 ff.; E. Hegel, Geschichte der kath.-theolog. Fak. Münster 1773–1964, 2, 1971, S. 120 f.; I. A. Hellwing, Religiös motivierter Antisemitismus . . ., phil. Diss. Wien, 1966, S. 97 ff.; ders.,. Der konfessionelle Antisemitismus im 19. Jh. in Österr. ( = Veröff. des Inst. für kirchliche Zeitgeschichte . . . Salzburg, Ser. 2, Bd. 2), (1972), S. 71 ff.
(L. Wewalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 213f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>