Rohm von Hermannstaedten, Alfred (1858-1925), General

Rohm von Hermannstaedten Alfred, General. * Hermannstadt (Sibiu, Siebenbürgen), 26. 3. 1858; † Wien, 29. 11. 1925. Sohn eines 1873 nob. Militärarztes; wurde 1878 als Lt. aus der Techn. Militärakad. in Wien zum Geniergt. 2 ausgemustert, absolv. 1882–84 den Höheren Geniekurs und wurde 1884 dem Gen.Stab zugeteilt. 1888 Hptm. im Gen.Stabskorps, 1894 Gen.-Stabschef der 10. Inf. Truppendiv. (Josefstadt/Josefov) und Mjr. 1897–1905 war R. in Wien der Militärkanzlei des K. zugeteilt. 1900 Obst. Bald nach seiner Ernennung zum Kmdt. des IR 94 (1906) wurde er zum GM und Kmdt. der 28. Inf.Brig. (Ödenburg/Sopron) ernannt. 1910 erfolgte R.s Zuteilung beim Reichskriegsmin. mit der Verwendung als Sektionschef (1910 FML), 1914 erhielt er Titel und Charakter eines FZM verliehen, 1915 wurde er definitiv zum Sektionschef und FZM ernannt. Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte er mit seiner Ernennung zum Stellvertreter des Kriegsministers am 16. 5. 1917. Am 1. 12. 1917 wurde R. auf eigenes Ansuchen mit Wartegebühr beurlaubt, aber gleichzeitig auf Mobilitätsdauer aktiviert. 1919 i. R.

L.: N. Fr. Pr. vom 1. 12. 1925 (Abendausg.); Vedette vom 7. 9. 1907; Duschnitz-Hoffmann (Generalität), S. 59; KA Wien.
(Ch. Tepperberg)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 214
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>