Roš, Boštjan (1839-1917), Techniker und Bauunternehmer

Roš Boštjan, Techniker und Bauunternehmer. * Hrastnigg (Hrastnik, Unterstmk.), 19. 1. 1839; † Belgrad, 31. 12. 1917. Stud. an den Polytechn. Inst. in Graz (1861/62) und Wien (1862/63). War bereits während seiner Ausbildung bei den Bauarbeiten der Staatsbahnen beschäftigt und blieb auch nach der Beendigung des Stud. (1866) in deren Diensten. R. nahm an den Trassierungs- und Bauarbeiten mehrerer Eisenbahnstrecken teil, u. a. für die kroat.-dalmatin. Bahnstrecke, für die Kronprinz Rudolfsbahn, die Bahnstrecke Wien–Innsbruck und Fiume (Rijeka)–Karlstadt (Karlovac). 1870 wurde er selbständiger Unternehmer. Als solcher arbeitete er für eine Ges. den ersten Plan für die Bahnstrecke Lichtenwald (Sevnica)–Johannistal (Št. Janž) aus. 1875–80 arbeitete R. als Ziviling. in Agram (Zagreb), ab 1881 in Belgrad, wo er ein Unternehmen für Hoch-, Straßen-, Brücken- und Eisenbahnbau, später auch einen Betrieb für Imprägnierung von Eisenbahnschwellen gründete und mehrere Steinbrüche in der Umgebung besaß. Beim Bau der Brücke über die Kolubara bei Valjevo verwendete er als erster in Serbien bei Bauarbeiten Zement. 1890–96 war er serb. staatlicher Baurat. Im Alter beschäftigte sich R. mit Altertumskde. und Numismatik.

W.: Moji mladostni spomini (Meine Jugenderinnerungen), hrsg. von N. Županić, in: Etnolog 13, 1940.
L.: N. Županić, Iz življenja B. R., in: Etnolog 13, 1940, S. 35 ff. (auch französ.); SBL; J. Orožen, Zgodovina Trbovelj, Hrastnika in Dola 1, 1958, S. 707; A. Struna–M. Marinček, M. Roš (1879–1962), in: Naši znameniti tehniki, 1966, S. 156 f.
(V. Valenčič)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 240
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>