Rosegger, Sepp (Josef Peter) (1874-1948), Komponist und Arzt

Rosegger Sepp (Josef Peter), Komponist und Arzt. * Graz 20. 2. 1874; † Langenwang (Stmk.), 16. 8. 1948. Sohn des Schriftstellers Peter R. (s. d.); stud. 1893–98 an der Univ. Graz Med., 1900 Dr. med. R. lebte ab 1901 als Landarzt in Langenwang, 1914–18 war er Operateur am Reservespital in Leoben (Stmk.). Schon in seiner Jugend kompositor. tätig, besuchte er während seines Stud. kurze Zeit die Schule des Musikver. für Stmk. (W. Mayer, s. d.), während seiner Militärzeit nahm er Kompositionsunterricht bei Winternitz, blieb aber im wesentlichen Autodidakt. Von R.s kompositor. Schaffen, das, ohne neue Wege zu suchen, von melod. Schwung und techn. Fertigkeit geprägt ist, sind u. a. zu nennen: die Opern „Der schwarze Doktor“ und „Litumlei“ (beide in Graz uraufgef.), die in der Nachfolge Bruckners (s. d.) stehende Symphonie B-Dur, die Chorwerke „Ein weltliches Requiem“ (op. 6, 1919 am Leipziger Gewandhaus uraufgef.) und „Es ist ein Reis entsprungen“ sowie die der Klangwelt des Impressionismus angehörenden symphon. Orchestervariationen „Adriatische Insel“ (op. 17), die 1937 unter Paumgartner uraufgef. wurden.

W.: (Urauff. Daten): Der schwarze Doktor, op. 2, 1911 (Oper); Litumlei, op. 3, 1914 (Oper); Klaviertrio, d-Moll, op. 8, 1921; Es ist ein Reis entsprungen, op. 11, 1925 (Kantate); Symphonie, B-Dur, op. 7, 1936; Vom Hl. Krieg, op. 22, 1943 (Kantate, Text von H. Kloepfer); Sei gegrüßt, du himml. Knabe, op. 12 (Text von P. Rosegger); Symphonie, G-Dur, op. 23; Chöre; Kammermusik; Klaviermusik; Lieder; weitere 6 Opern; etc. Nachlaß, Inst. für Musikwiss., Univ. Graz.
L.: Tagespost (Graz) vom 4. 4. 1925 (Abendausg.), 30. 9. 1927, 20., 22. und 24. 2. 1944; Neues Wr. Journal vom 13. 1. 1929; Kleine Ztg. vom 19., Volks-Ztg. vom 20. 2. 1944; Der Blick (Graz) vom 5. 9. 1948; V. Zack, S. R.s Leben und Schaffen, in: Gothen-Ztg. 30, 1931, H. 1; K. H. Dworczak, Das Schaffen der Gegenwart, in: Das Joanneum 3, 1940, S. 159 ff.; Müller; Riemann, 11. Aufl.; Suppan (mit Werksverzeichnis); O. Krischke, S. R., in: Steiermärk. Musikfest Knittelfeld . . . 1927, (1927), S. 49 ff.; P. Rosegger, Das Leben in seinen Briefen, hrsg. von O. Janda, 2. Aufl. 1948, S. 117, 287 f. . 290 f., 294 f., 303 ff., 308 f., 312; R. Latzke, P. Rosegger 2, 1953, s. Reg.; H. Sittner, Kienzl – Rosegger, (1953), s. Reg.; Musik in der Stmk. . . . 1980, hrsg. von R. Flotzinger, 1980, S. 221 f. (Kat.); UA Graz.
(H. Reitterer)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 246f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>