Roser, Magdalena (Lina); verehel. Balfe (1810-1888), Sängerin

Roser Magdalena (Lina), Sängerin. * Vereb, Kom. Fejér (Ungarn), 1810 (?); † London, 8. 6. 1888. Tochter des Komponisten, Kapellmeisters und Sängers Franz de P. R. (s. d.); nach musikal. Ausbildung durch ihren Vater und einem ersten Engagement – gem. mit diesem – amdt. Theater in Pest (Budapest) debut, sie 1827 am Wr. Kärntnertortheater als Agathe in Webers „Der Freischütz“; bis 1828 Mitgl. des Wr. Hoftheaters. Begab sich dann aufGastspielreisen, zuerst nach England, dann nach Italien. Nach ihrer Heirat (1832) mit dem engl. Komponisten W. Balfe machte sie eine bedeutende Karriere als dramat.Sängerin, u. a. sang sie an vielen Opernhäusern Italiens, darunter auch an der Mailänder Scala als Partnerin der Malibran. In den 40er Jahren wirkte sie als Konzertsängerin in Paris.

Hauptrollen: Pamina (W. A. Mozart, Die Zauberflöte); Julia (G. Spontini, Die Vestalin); Constanze (L. Cherubini, Der Wasserträger); Clorinda (G. Rossini, LaCenerentola); Jago (ders., Othello); etc.
L.: (s. unter Roser Franz de P. bzw. unter Balfe William): H. A. Mansfeld, Wr. Theaterleute auf Wanderschaft, in: Jb. der Ges. für Wr. Theater-Forschung 11, 1959, S. 164 (s. unter Vogel Katharina); Grove, 1980; MGG; Riemann, 12. Aufl.; Wurzbach; Kat. der Portrait-Smlg. der . . . Gen.- Intendanz der . . . Hoftheater, Abt. 2/4, 1892, S. 364; C. Gatti, Il teatro alla Scala, 1964, S. 37 f.; Haus-, Hof- und Staatsarchiv, Archiv der Ges. der Musikfreunde, beide Wien.
(C. Höslinger)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 256f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>