Roškot, Jan Křtitel; Ps. Pravoslav Pravodátný (1832-1905), Politiker und Seelsorger

Roškot Jan Křtitel, Ps. Pravoslav Pravodátný, Politiker und Seelsorger. * Dobroschowitz (Dobrošovice, Böhmen), 21. 6. 1832; † Seltschan (Sedlčany, Böhmen), 22. 2. 1905. Sohn eines Landwirtes; stud. 1854–58 kath. Theol. an der Univ. Prag, 1858 Priesterweihe. Wirkte dann als kath. Seelsorger in Kladno, Schönberg (Krásná Hora nad Vltavou), ab 1863 in Seltschan. R. schrieb Beitrr. für religiöse und kath.-polit. Z., u. a. den Leitartikel für die erste Nummer des führenden tschech.-kath. Organs „Čech“ (1865), und organisierte die durch den Einfluß des I. Vatikan. Konzils hervorgerufene kath. Ver.Bewegung in Böhmen. 1875 Pfarrer in Nechwalitz (Nechvalice), 1887 in Potschepitz (Počepice), 1899 Dechant in Karlstein (Karlštejn). Als Repräsentant der kirchlichen Besitzer der Landtafelgüter wurde er 1901 auf der Liste des konservativen Großgrundbesitzes in den böhm. Landtag gewählt.

W.: Obraz staropohanské t. j. řecké a římské společnosti před Kristem Pánem (Bild der altheidn., d. h. der griech. und röm. vorchristlichen Ges.), 1877; Patronátní právo (Das Patronatsrecht), 1885; etc.
L.: Masaryk; Otto; M. Navrátil, Nový český sněm (1901–07), 1902, S. 307 f.; R. Schránil–J. Husák, Der Landtag des Kg.Reiches Böhmen 1861–1911, 1911, s. Reg.; A. Podlaha, Posvátná místa království Českého 6 ( = Dědictví Svatojanského, R. 1, 123), 1912, S. 68 f.
(K. Kučera)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 258
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>