Rosner, Leopold; Ps. Hohenmarkt (1838-1903), Schriftsteller, Buchhändler und Verleger

Rosner Leopold, Ps. Hohenmarkt, Schriftsteller, Buchhändler und Verleger. * Pest (Budapest), 21. 5. 1838; † Wien, 23. 7. 1903. Mütterlicherseits einer Familie von Buchhändlern entstammend, erlernte R. bereits früh dieses Gewerbe, wandte sich jedoch dann vorübergehend der Bühne zu und war 1858–61 in Preßburg (Bratislava), am Carltheater in Wien (unter Nestroy, s. d.) sowie in Innsbruck engagiert. Bereits als Schauspieler kam R. in Verbindung zu J. Klemm (s. d.), dem Besitzer der Wallishausserschen Buchhandlung in Wien, dessen „Wiener Theater-Repertoir“ er redaktionell betreute, 1861 trat er in die Wallishaussersche Buchhandlung ein, in der er es zuletzt bis zum Geschäftsführer brachte. 1871 eröffnete R. eine eigene Buchhandlung Unter den Tuchlauben, die – vor allem als Treffpunkt des Wr. literar. Lebens – bald stadtbekannt wurde, sowie einen Verlag, der rasch expandierte und neben Themen aus Theater, Literatur- und Kunstgeschichte, aber auch Politik und Ind. in erster Linie österr. Autoren betreute. In geschmackvoller und gediegener Ausstattung verlegte R. neben Werken Anzengrubers (s. d.), dessen dichter. Kraft er früh erkannte und mit dem ihn jahrelange Freundschaft verband, u. a. Kürnberger (s. d.), Schlögl und Wilbrandt sowie zwei frühe Dramen der Ebner-Eschenbach (s. d.) und regte die Buchsmlg. von Spitzers „Wiener Spaziergängen“ an. Mit der Reihe „Neues Wiener Theater“ (ab 1872) gab R. eine bedeutende Quellensmlg. für das Wr. Theaterrepertoire der 70er und 80er Jahre des 19. Jh. heraus. 1889 zog sich der schwer erkrankte R. aus dem Verlagsgeschäft zurück und war nur noch schriftsteller. tätig: Bereits in jungen Jahren Mitarbeiter an Bäuerles (s. d.) Theaterztg., dann an Wurzbachs biograph. Lex. sowie Übers. von Werken Jókais (s. d.), Eötvös’ (s. d.) etc. u. a. für die Ztg. „Der Wanderer“, war er in den 60er Jahren auch mit einigen Dramen, tw. Bearb. aus dem Französ., hervorgetreten. Später zeigte er in zahlreichen Feuilletons für Z. und Ztg. große Detailkenntnisse aus der Geschichte des Wr.Theaters in der zweiten Hälfte des 19. Jh. R.s Tochter Helene, verehelichte Pütz (* 1872), war als Schauspielerin an verschiedenen Bühnen Deutschlands und der Österr.ung. Monarchie, 1900–02 am Wr. Hofburgtheater, engagiert, sein Sohn Karl R. (1873–1951) trat als überaus produktiver Schriftsteller hervor.

W.: Erinnerungen an Anzengruber, 1891; 50 Jahre Carl-Theater (1847–97), 1897; Schatten aus dem alten Wien, 1910 (mit biograph. Einleitung); Der Brasilianer, o. J. (Posse); Ein Vater, der seine Tochter liebt, o. J. (Posse); zahlreiche Beitrr. in Z. und Ztg.; etc. Übers.: M. Jókai, Die goldene Zeit in Siebenbürgen ( = Reclams Universal-Bibl. 521/524), o. J.; ders., Auf der Flucht ( = Reclams Universal-Bibl. 425), o. J.; etc. Hrsg.: Wr. Couplets, 1860; Das neue Vortragsbuch, o. J.; etc. Briefe, Hss.Smlg., Wr. Stadt- und Landesbibl., Wien.
L.: N. Fr. Pr. vom 24. (Abendausg.) und 25. 7. 1903; Neues Wr. Tagbl. vom 24. 7. 1903 (Abendausg.) und 2. 11. 1910; Neues Wr. Journal vom 25. und 26. 7. 1903 und 10. 12. 1922; Börsenbl. für den Dt. Buchhandel vom 28. und 30. 7. 1903; F. Schiller, L. R. †, in: Oesterr.-ung. Buchhändler-Correspondenz 44, 1903, n. 31; Brümmer; Eisenberg, 1893, Bd. 1; Giebisch–Gugitz; Kosch; Kosch, Theaterlex.; Kosel 1; Nagl–Zeidler–Castle 3–4, s. Reg.; Wininger; Wurzbach; Verlags-Kat. von L. R. in Wien, 1880; Aus den Papieren eines Wr. Verlegers 1858–97, hrsg. von F. A. Mayer, 1908 (mit Werksverzeichnis); K. Rosner, „Damals . . .“, 1948; O. M. Fontana, 100 Jahre Hauptverband der österr. Buchhändler im Spiegel der Zeit, 1960, s. Reg.; M. G. Hall, Österr. Verlagsgeschichte 1918–38, 1, 1985, S. 80 ff. – Helene R.: Eisenberg, Bühnenlex.; Kosch, Theaterlex. (s. Pütz Helene); K. Rosner, „Damals . . .“, 1948.
(E. Lebensaft)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 261
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>