Roth, Richard Karl (1871-1936), Seelsorger

Roth Richard Karl, Seelsorger. * Göppingen, Baden-Württemberg (BRD), 8. 6. 1871; † Bad Cannstatt, Baden-Württemberg (BRD), 2. 12. 1936. Sohn eines Regierungsbeamten; stud. 1890–94 an den Univ. Tübingen und Berlin evang. Theol. AB. 1894–1906 war er in kirchlichen und Schuldiensten in Württemberg, 1906–18 als Pfarrer in Fürstenfeld (Stmk.) tätig. Er sorgte dort u. a. für den Bau der Heilandskirche (1910) sowie eines großzügig angelegten Kinderheims (1913) und bekämpfte die Trunksucht. 1918 wurde er zum Rektor der sozial-caritativen Anstalten Evang. Stiftung der Gfn. de La Tour in Treffen (Kärnten) berufen. Vom schwäb.-pietist. Erwekkungseifer beseelt, organisierte R. 1922–36 vierzehnmal sog. Pfarrerfreizeiten mit über Kärnten hinausgehender landeskirchlicher Bedeutung. Dringend nötige Finanzhilfen für die ihm anvertrauten Anstalten (Treffen, Russiz b. Görz, Triest) veranlaßten R. zu häufigen Vortrags- und Sammelreisen.

L.: Der Säemann 11, 1931, S. 9 f., 12, 1932, S. 124, 13, 1933, S. 115 ff., 15, 1935, S. 62, 17, 1937, S. 34; K. Eberspächer, Zum Heimgang von Pfarrer R., in: Lichter der Heimat 12, 1937, S. 11; H. Jaquemar, Innere Mission, 1951, s. Reg.; J. Wallner – R. Borckenstein, Geschichte der evang. Pfarrgemeinde Fürstenfeld, 1984, S. 39 ff.; H. Norden, Eine tapfere Frau und ihr Werk. Gfn. E. de La Tour, o. J.; Landeskirchliches Archiv, Stuttgart, BRD; Archiv der Evang. Pfarrgemeinde AB, Fürstenfeld, Stmk.; Archiv der evang. Anstalten, Treffen. Kärnten.
(B. H. Zimmermann)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 280
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>