Rothschild, Anselm Salomon Frh. von (1803-1874), Finanzmann

Rothschild Anselm Salomon Frh. von, Finanzmann. Geb. Frankfurt a. Main (BRD), 29. 1. 1803; gest. Wien, 27. 7. 1874. Sohn des Bankiers Salomon M. Frh. v. R. (s. d.), Vater des Vorigen und des Folgenden; stud. zunächst an der Univ. Berlin, wurde dann aber auf Wunsch seines Vaters Kaufmann und war in Frankfurt und Paris sowie als Stellvertreter seines Onkels Anselm (Amschel) R. auch in Berlin, Kopenhagen und Brüssel tätig. 1840 wurde er unbesoldeter österr. Gen.Konsul in Frankfurt. Nach der Flucht seines Vaters aus Wien (1848) reiste er als Kurier ständig zwischen Frankfurt, Paris und Wien. Mit Metternichs (s. d.) Rückkehr, 1851, konnte er die abgebrochenen Beziehungen in Wien wieder aufnehmen. 1855–71 leitete R. das Wr. Bankhaus Salomon M. R.; 1855 gründete er mit Unterstützung des Hochadels und einiger großer Privatbanken die Österr. Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe, deren Stammkapital von 60 Millionen fl zum größten Tl. von ihm selbst aufgebracht wurde und deren Aktien bald auf den doppelten Wert stiegen. Die Credit-Anstalt beteiligte sich an einer gem. mit den R. ins Leben gerufenen internationalen Eisenbahnges., die den Rückkauf der österr. Eisenbahnlinien bewerkstelligte. 1856 wurden um 10 Millionen fl die lombard.–venetian. Eisenbahnen, bald danach auch die Südbahn erworben. Humanitäre Aktivitäten R.s waren die Erbauung eines jüd. Spitals in Wien XVIII., finanzielle Zuwendungen an das Taubstummeninst. und an den Armenhilfsver. Er hinterließ der jüd. Gemeinde Wien 1, 2 Millionen fl und weitere 16000 fl verschiedenen anderen wohltätigen Organisationen. Für die von ihm angelegten Smlg., vor allem von Kleinkunstgegenständen, errichtete er in Wien I. eine eigene Galerie. R. wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1847 Ehrenbürger von Wien, 1861 lebenslängliches Herrenhausmitgl.

L.: G. Otruba, Die Wr. R., in: Wr. Geschichtsbll. 41, 1986, S. 157 ff.; Enc. Jud.; Groner; Hahn, 1867, 1873; Jüd. Lex.; Universal Jew. Enc.; Wininger; Wurzbach; C. Roth, The Magnificent R., 1939, s. Reg.; W. Brewitz, Die Familie R., 1943, S. 141 ff.; Ein Jh. Creditanstalt-Bankver., 1957, s. Reg.; The Standard Jewish Enc., 1959; F. Morton, Die R., 1961, s. Reg.; H. Schnee, R. Geschichte einer Finanzdynastie ( = Persönlichkeit und Geschichte 23), 1961 S. 75 f.; E. C. Conte Corti, Die R., 1962, s. Reg.; J. Mentschl – G. Otruba, Österr. Industrielle und Bankiers ( = Österr.-R. 279/281), 1965, S. 70 f.; V. Cowles, Die R. 1763–1973, 1973, s. Reg.
(G. Otruba)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 289
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>