Rottauscher von Malata, Karl; früher Rothauscher (1812-1896), Generalmajor und Militärhistoriker

Rottauscher von Malata Karl, Offizier und Militärhistoriker. * Kaschau (Košice, Slowakei), 22. 12. 1812; † Wien, 23. 10. 1896. Hieß bis 1880 Rothauscher. Vater des Folgenden, Großvater des Vorigen; wurde 1832 aus der Theresian. Militärakad. als Fähnrich zum IR 1 ausgemustert und avancierte im Truppendienst. Ab 1839 wirkte er als Prof. an der Kadettenkomp. zu Olmütz (Olomouc), ab 1850 als deren Kmdt., ab 1855 Kmdt. des Kadetteninst. in Marburg a. d. Drau (Maribor), 1856 Mjr. im IR 40. Er trat 1858 i. R., wurde jedoch 1859 reaktiviert und als Vorstand der Registratursabt. dem Kriegsarchiv zugeteilt. 1862 neuerlich pensioniert, wurde er im Kriegsarchiv belassen und ab 1864 in den Armeestand eingeteilt (1865 Obstlt., 1873 Obst.). R. wirkte 1872–79 als Vorstand der Schriftenabt. des Kriegsarchivs und 1872–76 gleichzeitig als dessen provisor. Leiter. 1879 als GM i. R. 1880 nob.

W.: Der Soldat im Felde. Beispiele aus der Kriegsgeschichte aller Heere, 1851; Österr. Kriege seit 1495, 1878; zahlreiche Abhh. in Streffleur; etc.
L.: Wr. Ztg. vom 25. 10. 1896; Svoboda 1, S. 552; Inventar des Kriegsarchivs Wien 1 ( = Inventare österr. Archive 8/1 = Publ. des Österr. Staatsarchivs, Ser.2), 1953, S. 61; KA Wien.
(P. Broucek)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 293
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>