Rottleuthner, Wilhelm Johann (1841-1910), Techniker

Rottleuthner Wilhelm Johann, Techniker. * Brünn (Brno), 30. 10. 1841; † Innsbruck, 7. 10. 1910. Sohn eines Beamten; stud. bis 1860 am Polytechn. Inst. in Brünn und war dann als Maschinenbauing. bis 1875 in verschiedenen Fabrikationsunternehmen in Mähren tätig. Ab 1875 war er Leiter des Eichinspektorates für die Bukowina mit Sitz in Czernowitz (Černivci), mit der Aufgabe, den Auf- und Ausbau des Eichwesens und die Durchsetzung des metr. Systems voranzutreiben. 1878 wurde er Leiter des Eichinspektorates für Tirol und Vorarlberg in Innsbruck. 1889 Oberinsp., 1910 Reg.Rat und i. R. Während seiner Dienstzeit in Innsbruck begann R., sich mit der Geschichte des Eichwesens sowie mit dem Sammeln alter Gewichte und Maße zu beschäftigen, und verfaßte darüber wertvolle Beitrr., die tw. erst nach seinem Tod veröff. wurden.

W.: Die alten Localmasse und Gewichte . . . in Tirol und Vorarlberg, 1883;Über das Messen und Wägen und über die gegenwärtig bestehenden Aichvorschriften im gewerblichen Leben, 1891; Die Flächenmasse in Tirol und Vorarlberg, in: Z. des Ferdinandeums für Tirol und Vorarlberg, F. 3, 36, 1892, auch selbständig; Ueber Mass und Gewicht in Tirol, ebenda, F. 3, 44, 1900, auch selbständig; Beitrr. zur Verfassung einer Geschichte der Maße und Gewichte in Österr., Geschichte der Gewichte und Maße in Österr., bearb. und hrsg. von W. E. Rottleuthner: Alte lokale und nichtmetr. Gewichte und Maße und ihre Größen nach metr. System, 1985; zahlreiche Manuskripte, Tiroler Landesmus. Ferdinandeum, Innsbruck.
L.: Bote für Tirol und Vorarlberg vom 5. und 6., Mähr. Correspondent vom 26. 11. 1883; Der Burggräfler vom 27. 10. 1900; Z. für österr. Volkskde. 8, 1901, S. 23; A. Grimm – K.-G. Kryspin, Landeskultur-Gesetze, Verordnungen und Entscheidungen für Tirol und Vorarlberg, 1905, S. 424 ff.
(W. E. Rottleuthner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 297
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>