Rudnay von Rudna und Divékujfalu, Alexander (1760-1831), Erzbischof

Rudnay von Rudna und Divékujfalu Alexander, Erzbischof. * Szentkereszt (Považany, Slowakei), 4. 10. 1760; † Gran (Esztergom, Ungarn), 13. 9. 1831. Stud. kath. Theol. und Phil. in Preßburg (Bratislava), Tyrnau (Trnava) und Ofen (Budapest). 1784 Dr. theol. und Erzieher in Laszkár (Laskár), 1785 Priesterweihe. Im selben Jahr Kaplan in Schattmannsdorf (Častá) und Aktuar des erzbischöflichen Gen.Vikariats in Tyrnau, 1786 Kaplan in St. Benedikt (Hronský Beňadik), 1787 Archivar, später Sekretär, 1789 Kanzler des Gen.Vikariats in Tyrnau. 1789 Pfarrer in Koros (Krušovce). 1805 Domherr, 1806 Rektor des Priesterseminars in Tyrnau, 1808 Abt, Gen.Vikar des Graner Erzbischofs, Tit.Bischof und Mitgl. der Ung. Statthalterei. 1809 Propst und HR der Ung. Hofkanzlei. 1816 Siebenbürger Bischof. 1819 Erzbischof von Gran, Fürstprimas von Ungarn, Sekretär der Ung. Hofkanzlei, Geh. Rat und Mitgl. der Septemviraltafel. 1828 Kardinal. 1820 verlegte er den Sitz des Graner Erzbistums und Kapitels von Tyrnau wieder nach Gran und stiftete das Tyrnauer Kapitel. 1822 begann er in Gran mit dem Bau der Kathedrale und des erzbischöflichen Palastes. Zur Beseitigung der Folgen der josephin. Kirchenpolitik berief er 1822 nach Preßburg eine Nationalsynode ein, deren Ergebnisse aber bei der Regierung auf Widerstand stießen. R. machte mehrere Stiftungen und ermöglichte vielen Armen das Stud. Er war Mitgl. und Mäzen des Slovenské učené tovarišstvo (Slowak. Gelehrtenges.), beteiligte sich an der Hrsg. des Wörterbuchs von Bernolák und förderte die Hrsg. einer slowak. Bibel.

W.: Erköltsi Keresztény Oktatások különösen a fenyitő házakban raboskodóknak remélhető megjobbításokra (Christlicher Moralunterricht vor allem zur Besserung der Inhaftierten), 1819; Diss. de obligatione Cleri saecularis quotidie persolvendi Horas Canonicas . . ., 1823; Kázne príhodné, ai iné, to gest: 82 reči duchowních . . . (Gelegenheits- und andere Predigten, das heißt: 82 geistliche Reden . . .), hrsg. von J. Palkovič, 1833, 2. Aufl. 1834; zahlreiche Hirtenbriefe, Reden und Predigten in Einzelausg.; etc.
L.: A. Lombardini, Slovenský Plutarch, in: Slovenské poh’lady 8, 1888, S. 56 f.; A. Kmet’, K životopisu A. R. z R. a Diviackej Novej Vsi . . ., in: Tovaryšstvo 3, 1900, S. 84 ff.; J. Pöstényi, A. R., in: Kultúra 3; 1931, S. 640 ff.; E. Hermann, Az esztergomi érsekprímási szék betöltése . . . . in: Századok 78, 1944, S. 463 ff.; I. Kotvan, A. R. (1760–1831), in: Nová práca 3, 1947, S. 482 ff.; M. Žiar, Kardinál A. R., in: Most 8, 1961, S. 179 ff.; Biograph. Lex. Südosteuropas; Enc. Slovenska; Masaryk; M. Életr. Lex.; Otto; Pallas; Révai; Rizner; Szinnyei; Wurzbach; A. Zelliger, Esztergomi vármegyei irók koszorúja, 1888, S. 186 ff.; J. Vlček, Dejiny literatúry slovenskej, 1890, S. 266 f.; F. Kollányi, Esztergomi kanonokok 1100–1900, 1900, S. 415 ff.; A. Zelliger, Pantheon Tyrnaviense, 1931; A. Meszlényi, A jozefinizmus kora Magyarországon (1780–1846), 1934, S. 317 ff.; I. Kotvan, Bibliografia Bernolákovcov, 1957, s. Reg. (mit Werks- und Literaturverzeichnis); Dejiny slovenskej literatúry 2, red. von I. Kusy, 1960, s. Reg.; A. Meszlényi, A magyar hercegprímasok arcképcsarnoka, 1970, S. 168 ff.; E. Hermann, A katolikus egyház története Magyarországon 1914-ig ( = Diss. Hungaricae ex historiae Ecclesiae 1), 1973, s. Reg.; Schematismus Strigoniensis, 1982, S. 70; Mitt. E. Gianone, Wien.
(I. Chalupecký)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 314f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>