Rudolf, Alfred (1858-1914), Jurist und Stenograph

Rudolf Alfred, Jurist und Stenograph. * Dobruška (Böhmen), 17. 3. 1858; † Königgrätz (Hradec Králové, Böhmen), 24. 4. 1914. Stud. Jus an der Univ. Prag, 1883 Dr. jur. Bis 1887 arbeitete er im staatlichen Verwaltungsdienst, dann als Advokat; 1892 eröffnete er eine selbständige Advokaturskanzlei in Königgrätz. R.s Bedeutung liegt in der systemat. Verbreitung der Gabelsbergerschen Kurzschrift. Mit großem Organisationstalent gründete er tschech. Stenographenver. u. a. in Königgrätz (1885) und Tabor/Tábor (1888), gab Almanache, Kal. und Z. für Stenographen heraus und sorgte auch für eine eigene Vertretung tschech. Stenographenver. auf internationalen Kongressen (Rom 1900). Oft unternahm er Reisen nach Sofia und setzte sich für enge tschech.-bulgar. Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Stenographie ein.

W.: Gallerie berühmter Stenographen, in: Teplitzer Stenographen-Bl. 8, 1881; O vynálezci těsnopisu F. X. Gabelsbergerovi, jeho životě i práci (Über F. X. Gabelsberger, den Erfinder der Stenographie, sein Leben und Werk), 1885; Marie Louisa, první kněžna bulharská (Marie Louisa, die erste bulgar. Fürstin), 1900, auch bulgar.; 20 let práce bulharského národa (20 Jahre Arbeit des bulgar. Volkes) 1887–1907, 1909; etc. Red. und Hrsg.: Almanah těsnopisný (Stenograph. Almanach), 1885, fortgesetzt als: Kal. českých stenografů (Kal. böhm. Stenographen), 1888–91; Rudolfova bulharská knihovna (R.s bulgar. Bibl.) 1 ff.; 1906 ff.; etc.
L.: Národní listy vom 25., Tábor vom 27. 4. 1914; Těsnopisné listy 29, 1900/01, Beilage, S. 15 ff.; L. Horák, JUDr. A. R. †, ebenda, 41, 1913/14, Beilage, S. 13 ff.; Masaryk; Otto; M. Navrátil, Almanach československých právníků, 1930.
(J. Kořalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 315
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>