Runk, Franz Ferdinand (1764-1834), Maler, Zeichner und Radierer

Runk Franz Ferdinand, Maler, Zeichner und Radierer. * Freiburg i. Breisgau, Baden-Württemberg (BRD), 14. 10. 1764; † Wien, 3. 12. 1834. Stud. ab 1787 an der Wr. Akad. der bildenden Künste als Schüler von Maurer sowie von J. Ch. und F. A. Brand. Ab etwa 1795 war R. für Erzh. Johann (s. d.) und die Fürsten J. und E. Schwarzenberg sowie für Johann I. v. u. z. Liechtenstein tätig, für die er von Reisen durch Österr., Deutschland, Holland und Frankreich topograph. Ansichten und Landschaftsdarstellungen mitbrachte, die nach seinen Aquarellen und Zeichnungen auch in Stichserien bekannt wurden. Die meisten Originale seiner Arbeiten befinden sich in Wien im Kupferstichkabinett der Akad. der bildenden Künste und in der Graph. Smlg. Albertina. In den Akad.-Ausst. war R. 1822, 1824, 1835 und 1836 mit seinen Arbeiten vertreten.

W.: Traunsee, von Gmunden aus gesehen, 1824 (Öl, Mus. Vaduz); Glurnser Tal mit Schloß Fürstenberg, 1835 (Öl, Österr. Galerie, Wien); 17 Ansichten von Schwarzenberg. Gütern und Schlössern in Böhmen (Aquarelle, Schloß Wittingau, Böhmen); 24 Ansichten aus Tirol (Aquarelle); zahlreiche Ansichten aus Böhmen, Mähren, Stmk.; etc.
L.: B. Indra, Opavští malíři první a druhé třetiny 19. století in: Časopis slezského muž., Ser. B, 30, 1981, S. 69; Bénézit Müller-Singer; Nagler; Seubert; Thieme-Becker; Toman Wurzbach, (s. R. Ferdinand); M. Bryan, Dictionary of Painters and Engravers . . ., 1889; F. v. Boetticher, Malerwerke des 19. Jh. 2/l, 1898; H. Schöny, Wr. Künstler-Ahnen 1, 1970, S. 151; H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 3, 1973, Erg.Bd. 2, 1979.
(H. Schöny)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 328
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>