Sabina, Karel; Ps. Karel Sabinský, Arian Želinský, Leo Blaß (1813-1877), Journalist und Schriftsteller

Sabina Karel, Ps. Karel Sabinský, Arian Želinský, Leo Blaß, Journalist und Schriftsteller. * Prag, 29. 12. 1813; † Prag, 9. 11. 1877. Wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf; stud. an den Univ. Prag (1834/35) und Wien (1837/38) Jus; war zunächst als Privaterzieher, dann viele Jahre als Journalist für mehrere tschech. und dt. Ztg. und Z. tätig. 1838 wurde er aus Wien ausgewiesen. Bereits vor 1848 und bes. während der Revolution war S. ein führender Repräsentant des radikaldemokrat. Flügels in der tschech. Nationalbewegung. 1849 wurde er verhaftet und vom Militärgericht zum Tode, im Gnadenweg zu 18 Jahren Festungshaft verurteilt. Nach seiner frühzeitigen Entlassung 1857 lebte er in mißlichen Verhältnissen. 1859 von der Prager Polizeidion. als polit. Konfident in Böhmen angeworben, entfaltete S. bis zu seiner Entlarvung 1872 eine merkwürdige Doppeltätigkeit: einerseits als rühriger Organisator des tschech. Kultur- und Ver.Lebens, demokrat. gesinnter Journalist, Schriftsteller und Literaturkritiker sowie Librettist von Opern Smetanas („Die Brandenburger in Böhmen“ und „Die verkaufte Braut“) und Blodeks (s. d.), anderseits als Informant der Polizei über die verschiedenen polit. Bewegungen. Als Schriftsteller stand er unter dem Einfluß Byrons und des Jungen Deutschland, als Novellist bevorzugte er zeitgenöss. Themen mit sozialem Akzent. S. beteiligte sich auch an den Anfängen der tschech. Arbeiterbewegung. Nach der Enthüllung seiner Konfidententätigkeit schrieb er unter verschiedenen Ps., z. Tl. in dt. Sprache.

W.: Básně K. S. (Ged. K.S.s) 1, 1841; Hrobník (Der Totengräber), 1844, 8. Aufl. 1977; Povídky, pověsti, obrazy a novelly (Erz., Sagen, Bilder und Novellen), 2 Bde., 1845; Vesničané (Dorfleute), 1847; Tabor, jiskry časové (Tábor, Zeitfunken), 1849; Blouznění (Schwärmerei), 3 Tle. ( = Bibl. českých původních románů 3/7–9), 1857; Hedvika (Hedwig), 2 Tle. ( = Bibl. českých původních románů 4/10–11), 1858; Jen tři léta (Nur drei Jahre), 1860, 6. Aufl. 1956; Duchovný komunismus (Der geistige Kommunismus), 1861, 2. Aufl. 1928; Prodaná nevěsta, 1863, dt.: Die verkaufte Braut, o. J. (Libretto, Musik von B. Smetana); Věčný ženich (Der ewige Bräutigam), 2 Tle. ( = Bibl. českých původních románů 5/7–8), 1863; Na poušti (In der Wüste), 4 Tle. ( = Slovanské besedy 3/1–4), 1863, 3. Aufl. 1911; Dějepis literatury československé staré a střední doby (Geschichte der tschechoslowak. Literatur der aten und mittleren Zeit), 1866; Kronika války prusko-italsko-rakouské (Chronik des preuß.italien.-österr. Krieges), 1868; Oživené hroby (Wiederbelebte Gräber) ( = Matice lidu 4/3), 1870, 12. Aufl. 1977; Obrana proti lhářům a utrhačům, dt.: Vertheidigung gegen Lügner und Verläumder, 1872; Das Theater und Drama in Böhmen bis zum Anfange des 19. Jh., 1877, tschech. 1940; Die Sturmvögel der Revolution in Österr. vor dem März 1848, 1879, tschech. 1927; Soubor spisů K. S. (Sämtliche Schriften K. S.s), 5 Tle. ( = Knihovna českých klassiků belletristů 9), 1906–11; Sebrané spisy (Ges. Schriften), 3 Bde., 1910; Výbor . . . (Auswahl . . .) ( = Knihovna Přehledu revuí 11/13), 1911 (mit Biographie); Vybrané spisy (Ausgewählte Schriften), 3 Bde., 1911–16; Vzpomínky (Erinnerungen) ( = Paměti. Knihovna literárních vzpomínek a korespondence 9), 1937; Rodinné listy (Familienbriefe), hrsg. von J. Thon, 1947; O literatuře (Über die Literatur), hrsg. von F. Vodička ( = Kritická knihovna 12), 1953; etc.
L.: V. Žáček, K případu K. S., in: Časopis Národního mus. 110, 1936, S. 73 ff.; Masaryk; Otto; Otto, Erg.Bd. V/2; Rieger; Wurzbach; Literatura česká XIX. století 3/2 ( = Laichterův výbor nejlepších spisů poučných 26/2), 1907, s. Reg.; V. K. Blahník, K. S., 1911; Z. Tobolka, Prípad K. S., in: Sborník věnovaný dějinám dělnického hnutí a socialismu 1, 1921, S. 47 ff.; K. Kosík, Česká radikální demokracie, 1958, s. Reg.; J. Purš, K případu K. S. ( = Rozpravy Československé akad. věd. Rada společenských věd, NS 69/8), 1959 (mil Literaturverzeichnis); Dějiny české literatury 2–3, red. von J. Mukařovský, 1960–61, s. Reg.; Slovník českých spisovatelů, 1964; M. Brod, Die verkaufte Braut. Der abenteuerliche Lebensroman des Textdichters K. S., (1962).
(J. Kořalka)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 361f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>