Sacher, Anna; geb. Fuchs (1859-1930), Gastronomin und Hotelbesitzerin

Sacher Anna, geb. Fuchs, Gastronomin und Hotelbesitzerin. * Wien, 2. 1. 1859; † Wien, 25. 2. 1930. Tochter eines Fleischhauers, ab 1880 Gattin des Gastronomen und Hoteliers Eduard S., Schwiegertochter des Restaurateurs Franz S. (beide s. d.); leitetenach dem Tod ihres Mannes das Hotel S. und trug zum Ruhm des Hauses, das zueinem der renommiertesten in Europa und zum Treffpunkt von bedeutenden Persönlichkeiten aus aller Welt wurde, durch ihre Kochkunst, aber auch durch ihreoriginelle Art maßgeblich bei. 1929 zog sie sich vom Geschäft zurück‘. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen bei Kochkunstausst.

L.: N. Fr. Pr. vom 25. (Abendausg.), 26.–28. 2. und 2. 3. 1930; Neues Wr.Tagbl. vom 25. ( Abendausg.) und 26., Neues Wr. Journal vom 26. 2. 1930; Wr. Wochenausg. vom 18. 2. 1950 und 3. 3. 1955; Neues Österr. vom 20. 2. 1955 und 1. 1. 1959; Das kleine Volksbl. vom 7. 4. 1962; Gasthaus Hotel Kaffeehaus 5, 1930, n. 9, S. 2 f.; Allg. Gastgewerbe-Ztg. 27, 1930, n. 5/6, S. 8; H. Fuchs, A. S., geb. Fuchs, in: Jb. der Herald.-Genealog. Ges. Adler, F. 3, 7, 1970, S. 217ff.; Groner; Jb. der Wr. Ges., 1929; R. Granichstaedten-Czerva – J. Mentschl–G. Otruba, Altösterr.Unternehmer ( = Österr.-R. 365/367), (1969). S. 102; F. Maier-Bruck, Das große S. Kochbuch, (1975), S. 36ff.; L. Mazakarini, Das Hotel S. zu Wien, (1976), s. Reg.; A. T. Leitich, Wr. Zuckerbäcker, (1980), S. 86.
(W. Filek-Wittinghausen)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 366
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>