Saint-Julien-Wallsee, Klemens Gf. (1845-1908), Politiker

Saint-Julien-Wallsee Klemens Graf, Politiker. * Wolfsegg (OÖ), 25. 9. 1845; † Salzburg, 23. 8. 1908. Sohn eines Gutsbesitzers; stud. 1865–69 an der Univ. Wien Jus; war ab 1869 im Staatsdienst bei der Finanzprokuratur Wien und in den Statthaltereien Linz und Innsbruck (ab 1882) tätig. 1884 Bez.Hptm. von Kufstein, 1889 Leiter der Bez.Hauptmannschaft Bregenz, 1895 HR in der Statthalterei Linz. 1897 wurde er zum Landespräs. von Salzburg ernannt. Der klerikalen Partei nahestehend, bewährte er sich als ausgezeichneter Vermittler bei polit. und wirtschaftlichen Schwierigkeiten (Maurerstreik, Erhöhung der Zuckersteuer), förderte die kulturellen Anliegen der Stadt und des Landes Salzburg und war um die Hebung des Fremdenverkehrs bemüht. Er bewies des öfteren hervorragende administrative Fähigkeiten, so bes. auch nach der Überschwemmungskatastrophe 1898.

L.: N. Fr. Pr. und Wr. Ztg. (Abendausg.) vom 24. 8. 1908; Landespräs. Gf. S.J., in: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. 48, (1908), S. 270f.; 28. Jahresber. der . . . internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg, 1908, S. 19ff.; Biograph.Jb. 13, 1910, S. 78 (Totenliste); O. Knauer, Österr. Männer des öff. Lebens von 1848 bis heute, 1960; 100 Jahre selbständiges Land Salzburg, red. von W. Schaup-Weinberger, (1961), S. 105; (A. Mairoll), Aus der Geschichte von Salzburg mit bes. Berücksichtigung von Oberndorf-Laufen, (1972), S. 161f.
(O. Weber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 381
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>