Samassa, Jozsef (1828-1912), Erzbischof

Samassa Jozsef, Erzbischof. * Goldmorawitza (Zlaté Moravce, Slowakei), 30. 9. 1828; † Erlau (Eger, Ungarn), 20. 8. 1912. Stud. 1847–52 als Alumne des Pazmaneums Theol. an der Univ. Wien. War nach der Priesterweihe (1852) als Gymnasialprof. für klass. Sprachen in Tyrnau (Trnava), ab 1856 als Stud.Präfekt am Zentralseminar und suppl. Prof. an der theolog. Fak. der Univ. Pest, ab 1859 als Prof. der Bibelwiss. am Seminar in Gran (Esztergom), dann wieder an der Univ. Pest tätig.1861 Univ. seelsorger in Pest (Budapest), 1862 Dr.theol. (Wien). 1868 wurde S. Mitgl. des ung. Parlamentes, 1869 Sektionsrat im ung. Kultus- und Unterrichtsmin.; 1870 Domkapitular in Gran, 1871 Diözesanbischof in Zips (Spiš), 1873 Erzbischof von Erlau. 1892 Dr. h.c. der Univ. Budapest, 1905 Kardinal. S. war eine starke Persön lichkeit konservativer Prägung, die oft auch im kirchlichen Bereich auf Wider stand stieß. Er war ein tatkräftiger Organisator, der seelsorgliche, sozialcaritative und kulturelle Anliegen großzügig för derte.

W.: Votum ad synodum Provincialem Strigonii celebrandam de matrimoniis mixtis . . ., 1858; De stultitia quorundam qui se Ciceronianos vocant, 1858; Palaestina . . ., 1860; A lelépett Nagyságos Rectorhoz intézett beszéd (Rede anläßlich des Ausscheidens des verehrungswürdigen Rektors), 1865; Sugarak. Szemelvények dr. S. J. egri érsek irataiból s beszédeiből . . . (Richtstrahlen. Auswahl aus den Schriften und Reden des Erzbischofs J. S. . . .) 1873–98, 1898; zahlreiche Hirtenbriefe; etc.
L.: N. Fr. Pr. vom 25. 7. 1902, 10. 12. 1910 und 20. 8. 1912 ( Abendausg.); Katolikus Lex.; M. Életr. Lex.; Pallas: Révai; Szinnyei; Wurzbach (s. unter Samassa Anton); C. Rimely, Historia Collegii Pázmániani, 1865, S. 364; A. Zelliger Esztergom-Värmegyei irók koszarúja, 1888, S. 191 f. C. Halászy, S. J. egri érsek, 1898; F. Kollányi, Esztergomi kanonokok 1100–1900, 1900, S. 497 f.; O. Prohászka, Összegyűjtött munkái 10, 1928, S. 71, 20, 1929, S. 154 ff., 21, 1929, S. 97 ff.; A. Zelliger, Pantheon Tyrnaviense, 1931, S. 13; E. Hermann, A katolikus egyház története Magyarországon 1914-ig ( = Diss. Hungaricae ex historia Ecclesiae 1), 1973, s. Reg.; G. Adriányi, Ungarn und das I. Vaticanum ( = Bonner Beitrr, zur Kirchengeschichte 5), 1975, s. Reg.; Hierarchia catholica medii et recentioris aevi . . . 8, hrsg. von C. Eubel, 2. Aufl. 1978, S. 82, 504; Archiv des Pazman. Kollegiums, Wien.
(E. Gianone)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 45, 1988), S. 406f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>