Samek, František (1876-1940), Politiker und Jurist

Samek František, Politiker und Jurist. * Liboměřitz (Liboměřice, Böhmen), 10. 6. 1876; † Prag, 11. 9. 1940. Stud. ab 1898 Jus an der Univ. Prag, 1904 Dr. jur. sub auspiciis imperatoris. Trat nach der Gerichtspraxis 1903 in den Dienst der Prager Handelskammer, 1919 Sekretär, 1923 Gen.Sekretär. Er arbeitete zunächst als Referent für Gewerbefragen und wirkte außerdem im Landesverband der Handelsgremien, dessen Presseorgan „Obchodní listy“ er red. S. vertrat auch in der Politik die Interessen der Unternehmer; ab 1918 war er Mitgl. des Landesausschusses der Nationaldemokrat. Partei, 1924–28 Abg.; in der Partei gehörte er dem linken Flügel an und lehnte im wesentlichen die Politik Kramař’ (s. d.) ab. Er stand dem Masarykkreis nahe und wurde wegen seiner selbständigen Kandidatur für die Kommunalwahlen 1931 von der Partei ausgeschlossen.

W.: Třetí dílčí novela k občanskému zákoníku (Die dritte Teilnovelle zum Bürgerlichen Gesetzbuch), 1913; Daň z příjmu dle nového zákona . . . (Die Einkommensteuer nach dem neuen Gesetz . . .), gem. mit D. Živanský, 1914; Reforma všeobecného zákoníku občanského (Die Reform des Allg. Bürgerlichen Gesetzbuches), 1917; etc.
L.: Masaryk; Otto, Erg. Bd. V/2; M. Navrátil, Almanach českých právníků, 1904; ders., Almanach československých právníků, 1930; Kdy zemřeli . . .? 1937–62, bearb. von J. Kunc, 1962.
(K. Kučera)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 45, 1988), S. 408
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>