Sander, Hermann; Ps. Anderlitz, Dalla Tramoso (1840-1919), Fachschriftsteller und Lehrer

Sander Hermann, Ps. Anderlitz, Dalla Tramoso, Fachschriftsteller und Schulmann. * Zell a. Ziller (Tirol), 8. 12. 1840; † Innsbruck, 7. 3. 1919. Stammte aus einer Montafoner Beamtenfamilie, Sohn des Beamten und Schriftstellers Bonifaz S. († 1856); stud. an den Univ. Wien (1860/61) und Innsbruck (1861–63) Geschichte und Germanistik, war ab 1863 Supplent, ab 1865 w. Lehrer am Gymn. in Feldkirch, 1869–72 auch Schulinsp. für den Bez. Bludenz. 1879 bis zu seiner Pensionierung 1909 wirkte er als Dir. der Oberrealschule Innsbruck. S. gehörte zunächst dem Vorarlberger, dann dem Tiroler Landesschulrat an; 1898 Schulrat, 1909 Reg.Rat. 1881–86 war er auch Mitgl. des Innsbrucker Gemeinderates. Daneben war S. einer der produktivsten Vorarlberger Landeshistoriker und machte sich auch um die Hrsg. von Vorarlberger Literatur verdient. So besorgte er die erste Werkausg. F. M. Felders (s. d.), edierte die Anthol. „Dichterstimmen aus Vorarlberg“ und erweiterte F. J. Vonbuns „Sagen aus Vorarlberg“ (1889). Neben zahlreichen hist. Arbeiten, bes. zur Geschichte des Vorarlberger Oberlandes (15.–18. Jh.), verfaßte er mit Vorliebe Biographien von Vorarlberger Persönlichkeiten, z. B. M. Purtscher, J. J. Batlogg, J. Bergmann (s. d.), bes. von Literaten wie R. Byr (s. Bayer K. E.), H. Gilm zu Rosenegg (s. d.), L. Seeger und A. Pichler (s. Pichler v. Rautenkar).

W.: Das Leben Felder’s, des Bauers, Dichters und Volksmannes, (1874), 2. Aufl. 1876; Ueber das Begnadigungsrecht der Stadt Feldkirch und des hinteren Bregenzerwaldes, in: Programm der k.k. Ober-Realschule zu Innsbruck . . . 1882–83, 1883; H. v. Gilm in seinen Beziehungen zu Vorarlberg, 1887; Beitrr. zur Geschichte von Bludenz, Montavon ( . . . Montafon . . .) und Sonnenberg in Vorarlberg, 6 He., 1888–1904; F. X. Moosmann, 1891; Vorarlberg zur Zeit des dt. Bauernkriegs, in: MIÖG, Erg.Bd. 4, 1893; Die Ermordung des vorarlberg. Kreishptm. J. A. v. Indermauer . . . und ihre Folgen, 1896; J. J. Batlogg, der Landammann von Montafon, 1900; M. Purtscher aus Bludenz, der Adjutant A. Hofers, 1913; Alte Vorarlberger Gerichtsbarkeit, hrsg. von H. Schöpf, 1987 (Neudrucke mit biograph. Vorwort); etc. Hrsg.: J. Feldkirchers Ged. in der Mundart von Andelsbach . . ., 1877; Vorarlberg. Land und Leute, Geschichte und Sage im Lichte dt. Dichtung, 1891; Dichterstimmen aus Vorarlberg, 1895; F. M. Felders sämtliche Werke, 4 Bde., (1910) –1913; etc. Nachlaß, F. M. Felder- und Vorarlberger Literaturarchiv, Bregenz.
L.: Vorarlberger Landes-Ztg. vom 10. 3. 1919; A. Hensler. H. S., in: Der Sammler 4, 1910, S. 241 ff.; H. Nägele, H. S. †, in: Dt. Feierabend ( Beilage zum Vorarlberger Tagbl.) 1, 1919, n. 8, S. 29 ff.; A. Helbok, H. S., seine Werke und sein Leben, in: Vjs. für Geschichte und Landeskde. Vorarlbergs, NF 4, 1920, S. 1 ff. (mit Werksverzeichnis); H. S., Geschichtsprof., in: Holunder (Beilage zur Vorarlberger Landesztg. . . .) 15, 1937, n. 5, S. 3; Giebisch-Gugitz; Kosch; Kosch, Kath. Deutschland: Nagl-Zeidler-Castle 2–4, s. Reg.; W. Fritsch, Der Feldkircher Prof. H. S. – ein bedeutender Heimatforscher, in: Bundesgymn. Feldkirch 1649–1949, (1949), S. 25 ff.; Landes- und Volkskde., Geschichte, Wirtschaft und Kunst Vorarlbergs, hrsg. von K. Ilg, 4, 1967, S. 294 f.; K. A. Irsara, Geschichte der Innsbrucker Realschule von den Anfängen bis 1914, phil. Diss. Innsbruck, 1972, bes. S. 227 ff., 272, 284; G. Pfaundler, Tirol Lex., 1983.
(M. Pichler)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 45, 1988), S. 411f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>