Sanguszko, Władysław Hieronim Fürst (1803-1870), Politiker und Landwirt

Sanguszko Władysław Hieronim Fürst, Politiker und Landwirt. * Gumniska b. Tarnów (Galizien), 30. 9. 1803; † Cannes (Frankreich), 15. 4. 1870. Vater des Vorigen; war während des poln.-russ. Krieges 1831 Adj. des Oberbefehlshabers Gen. Chłopicki; bewirtschaftete nach dem Tod seines Vaters, Eustachy S., in vorbildlicher Weise die Familiengüter und bemühte sich bes. um die Pferdezucht. 1845 verkaufte er der Gemeinde Tarnów das erbliche Schankrecht für Schnaps, Bier und Met und versuchte auch, gem. mit anderen westgaliz. Gutsbesitzern die Lage der Bauern zu verbessern. Während der Revolution von 1848 war er Mitgl. des Bez.Nationalrates in Tarnów; er war Mitgl. der galiz. Deputation zu K. Ferdinand (s. d.), welche die Autonomie für Galizien erwirken sollte. Nach der Ernennung Zaleskis zum Gouverneur von Galizien wurde er dessen Berater und Mitgl. der Komm. zur Verbesserung der Situation der Bauern im Bez. Tarnów. Ab 1861 trat er im galiz. Sejm gegen die Bauernservitute auf, während der sog. Resolutionscampagne erklärte er sich entschieden für eine Beteiligung am Reichsrat. 1861 erbliches Herrenhausmitgl.; Geh. Rat. Als Kunstmäzen fungierte er ab 1851 als Präs. des Towarzystwo Sztuk Pięknych (Ges. der Schönen Künste) in Krakau (Kraków).

W.: O chowie koni i polepszeniu rasy w Galicyi (Über die Pferdezucht und die Veredelung der Rassen in Galizien), 1839, 2. Aufl.: O sztuce chowu koni i utrzymaniu stada (Über die Kunst der Pferdezucht und die Erhaltung des Gestüts), 1850; Rachunek sumienia z roku 1848 (Gewissenserforschung im Jahr 1848), 1848, 2. Aufl. 1851; Österr. gesetzgebender Reichstag mit bes. Berücksichtigung der poln. Deputirten, 1850; De l’émancipation des paysans en Russie, 1860, Neuaufl. 1862; O gminie zbiorowej (Über die Gesamtgemeinde), 1866; etc.
L.: Knauer; W. Enc. Powsz. PWN; Wurzbach; M. Sala. Geschichte des poln. Aufstandes vom Jahre 1846, 1867, S. 156 ff.; W. Koziebrodzki, Repertorjum czynności Galicyjskiego sejmu krajowego . . . 1861–83, 1885, s. Reg.; F. Ziemiałkowski, Pamiętniki 2, 1904, S. 16, 45, 49, 85, 175, 3, 1904, S. 84, 147; B. Łoziński. Galicyjski Sejm Stanowy 1817–45, 1905; L. Dębicki, Portrety i sylwetki z XIX stulecia 1, 1905, S. 35 ff.; J. Leniek – F. Herzig – F. Leśniak. Dzieje miasta Tarnowa, 1911, S. 193 f., 203, 300; K. Oslaszewski-Barański, W. M. Zaleski (1799–1849), Neuaufl., hrsg. von A. Krechowiecki, 1912, S. 27 f., 83, 107, 164; I. Panenkowa, Walka Galicji z centralizmem wiedeńskim, 1918, S. 23, 63, 72, 75; M. Tyrowicz, J. Tyssowski. Dyktator krakowski 1846 r., 1930, s. Reg.; M. Piotrowski, Rodowód książąt S. Olgierdowiczów, 1931; K. Chłędowski, Z przeszłości naszej i obcej, 1935, s. Reg.; ders., Pamiętniki, hrsg. von A. Knot, 1–2 ( = Pamiętniki i wspomnienia, Ser. 1, 1/1–2), 2. Aufl. (1957), s. Reg.; J. Putek, Miłościwi panowie i krnąbrni poddani, 1959, s. Reg.; J. Lam, Wybór kronik, 1959, s. Reg.; F. K. Prek, Czasy i ludzie, hrsg. von H. Barycz, 1959, s. Reg.; A. Batowski, Diariusz wypadków 1848 roku, 1974, s. Reg.; J. Zdrada, Ziemia Tarnowska w okresie autonomii galicyjskiej, in; Tarnów. Dzieje miasta i regionu 2, 1983, s. Reg.
(M. Tyrowicz)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 45, 1988), S. 415
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>