Sarnicki, Klemens (1832-1909), Theologe und Ordensmann

Sarnicki Klemens, OBasSJos, Theologe und Ordensmann. * Lemberg (L’viv), 1832; † ebenda, 8. 10. 1909. Trat 1850 in Dobromil (Dobromyl’) in den unierten Basilianerorden ein. 1851–54 unterrichtete er an der Volksschule in Buczacz (Bučač); 1854–58 stud. er Theol. an der Univ. Wien (1857 Priesterweihe) und am Frintaneum. 1861 wurde S. Adjunkt an der theolog. Fak. der Univ. Lemberg; 1863 Dr. theol., 1864 wurde er Supplent, 1869 o. Prof. der Alttestamentlichen Bibelwiss. 1871/72, 1877/78, 1883/84 und 1891/92 Dekan, 1876/77 und 1884/85 Prorektor, 1880/81 und 1889/90 Rektor der Univ. Lemberg. 1902 emer. S., der neben seiner akadem. Laufbahn um 1867 Prior des Lemberger Basilianerklosters wurde, ab 1878 als Provinzial und ab 1902 als Archimandrit fungierte, reformierte den Basilianerorden in Galizien.

W.: Pojasnennja psalmiv i inšych bohoslužebnych pisnej kotori čytaem w Časoslovi (Erläuterung der Psalmen und anderer liturg. Schriften), 1888; Die theolog. Fac. der k.u.k. Univ. Lemberg, in: H. Zschokke, Die theolog, Stud. und Anstalten der kath. Kirche in österr., 1894; Gramatyka języka hebrajskiego (Hebr. Grammatik), 1899; Beitrr. für Wetzer-Weite; etc.
L.: Gazeta Lwowska vom 10. 10. 1909; Finkel-Starzyński, s. Reg.; UZ; W. Hahn, Kronika Uniw. Lwowskiego 1 (1894/95–1897/98), 1899, 2, (1898/99–1909/10), 1912, s. Reg.; Słownik Polskich Teologów Katolickich, red. von H. E. Wyczawski, 4, 1983; U A Wien.
(A. Szklarska-Lohmannowa)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 45, 1988), S. 426
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>