Sattler, Johann Michael (1786-1847), Maler

Sattler Johann Michael, Maler. * Herzogenburg (NÖ), 28. 9. 1786 (?); † Mattsee (Salzburg), 27. 9. 1847. Sohn eines Weinhauers und späteren Torstehers von Herzogenburg, Großvater des Vorigen; stud. 1814/15 an der Wr. Akad. der bildenden Künste bei Maurer, dessen Schwiegersohn er später wurde. Ab 1818 lebte er in Salzburg. S. schuf zunächst Altarbilder und Porträts, wandte sich dann aber mehr der Landschafts- und Architekturmalerei zu. Bei einem Besuch K. Franz I. (s. d.) in Salzburg porträtierte er diesen und malte auf seine Anregung das Panorama von Salzburg in einem Ausmaß von 135m2. Mit diesem Panorama bereiste er Böhmen, Dänemark, Schweden, Norwegen, Holland, Belgien, Frankreich und Deutschland und fand viel Anerkennung. 1839 ließ sich S. wieder in Salzburg nieder. Ausbildungsmäßig kam S. vom Klassizismus; er verfügte über eine solide Technik, klare Linienführung und exakten Bildaufbau. In seiner Porträt-, Landschaftsund Architekturmalerei wandte er sich immer mehr einer möglichst großen Naturtreue zu, verklärte aber in Licht und Farbton das Dargestellte. Der bes. kultur- und kunstgeschichtliche Wert seines Hauptwerkes, des Panoramas von Salzburg, liegt in der topograph. Genauigkeit der Wiedergabe des Bau- und Bepflanzungszustandes der Stadt und ihrer Umgebung. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1829 erster Ehrenbürger der Stadt Salzburg. S.s Sohn Hubert (1817–1904) war ebenfalls Maler.

W.: 20 Porträtminiaturen, 1806 (Kopien nach Gemälden der Firmianschen Gemäldegalerie Mus. Carolino Augusteum, Salzburg); Graphiken; etc. Ölgemälde: Landschaft mit Staffage, 1818, Venus und Amor, um 1820, K. Franz I., 1820 und 1821, Ausgrabungen auf dem Bürglstein in Salzburg, 1823, Fürsterzbischof A. Gruber, 1825 (Porträt), Domplatz in Salzburg, um 1828 (alle Mus. Carolino Augusteum, Salzburg); Hl. Peregrin, um 1820, Hll. Rochus, Florian, Hl. Familie, alle 1821 (alle Sebastianskirche, Salzburg); Panorama von Salzburg, 1829 (Grand Hotel Winkler, Salzburg); Selbstbildnis, 1841; H. Sattler, M. Sattler (beide Porträts); etc. – Publ.: Lebensgeschichte des H. Maurer . . ., 1819.
L.: Salzburger Volksbl. vom, 28. 5. 1904; St. Pöltner Ztg. vom 20. 1. 1938; L. Pezolt, Über Bürger und Bürgertum in der Stadt Salzburg, in: Mitt. der Ges. für Salzburger Landeskde. 45, (1905), S. 36; J. Gassner, J. M. S. und sein Panorama von Salzburg, in: Salzburger Mus. Carolino Augusteum. Jahresschrift 4, 1959, S. 103 ff.; Bénézit; Kosch, Kath. Deutschland; Seubert; Thieme-Becker; Wurzbach; B. Pillwein, Biograph. Schilderungen oder Lex. Salzburg, theils verstorbener theils lebender Künstler . . ., 1821; F. Storch, J. M. S., 1847; F. Martin, Kunstgeschichte von Salzburg, 1925, S. 201; J. Gassner – H. Holzbauer, Die Ehrenbürger der Landeshauptstadt Salzburg ( = Kat. zur Sonderausst. 10). Salzburg 1954, S. 1; dies., Die Ehrenbürger der Landeshauptstadt Salzburg, (1955), S. 5, S. Lundwall, J. M. S. und sein Werk mit einem Exkurs über Panoramenmalerei, phil. Diss. Innsbruck, 1964 (mit Werksverzeichnis); H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 4, 1974; K. H. Ritschel, Von Salzburg und Salzburgern, (1984), S. 179 ff.; Salzburger Kulturlex., hrsg. von A. Haslinger und P. Mittermayr, (1987).
(S. Lundwall-Reichhart)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 45, 1988), S. 435f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>