Sawicki, Ludomir von (1884-1928), Geograph

Sawicki Ludomir von, Geograph. * Wien, 14. 9. 1884; † Krakau (Kraków), 3. 10. 1928. Sohn eines Militärbeamten; stud. an den Univ. Wien (1903-07, 1907 Dr. phil., 1908 Lehramtsprüfung aus Geschichte und Geographie), Lemberg (1904/1905) und Berlin (1906) Geographie und Geschichte. 1908/09 vertiefte er seine Stud. in Lausanne bei Lugeon und in Berlin bei Richthofen. 1910 Priv.Doz. für allg. Geographie an der Univ. Krakau; ab 1910 war er als Gymnasialprof. zunächst in Bochnia, dann in Krakau tätig. 1915 suppl. er den Lehrstuhl für Geographie an der Univ. Krakau, 1916 ao. Prof., 1919 o. Prof. Nachdem er 1908 den amerikan. Geographen W. M. Davis auf einer Forschungsreise durch den Nordapennin und die angrenzenden Teile Oberitaliens begleitet hatte, übernahm er dessen innovator. Deduktionsmethode zur Analyse der Landschaft und wurde zum Hauptvertreter dieser Richtung in Polen. Am Beginn seiner wiss. Tätigkeit beschäftigte sich S. mit morpholog. Forschungen. Er interessierte sich vor allem für Karsterscheinungen, die Eiszeit, Küstengebiete, Morphogenetik und Hydrographie. Er erforschte die poln. und slowak. Karpaten, die Apenninen, den französ. Karst, Deutschland, die Schweiz und England und bereiste Asien und Afrika. Sein Hauptaugenmerk galt der Anthropogeographie, deren Begründer er in Polen war, obwohl er seine Forschungen über die Gestalt der Erdoberfläche nie aufgab. S. war ein ausgezeichneter wiss. Organisator. 1918 gehörte er zu den Gründern des Polskie Towarzystwa Geograficzne (Poln. Geograph. Ges.), 1920 modernisierte er das Geograph. Inst. an der Univ. Krakau (dessen Arbeiten er ab 1923 hrsg.) und initiierte die Geograph. Ges. in Krakau (1922–28 deren Vorsitzender); er war Mitgl. zahlreicher gel. Ges., u. a. ab 1914 Mitarbeiter der Anthropolog. Komm. der Akad. der Wiss. in Krakau, ab 1919 korr. Mitgl. des Mathemat.-naturwiss. Ausschusses der Poln. Akad. der Wiss., 1920–1922 Sekretär der Physiograph. Komm., 1926/27 der auf seine Initiative einberufenen Geograph. Komm. der Akad. der Wiss. Um das Interesse für Geographie in weiten Kreisen zu wecken, gründete er in Krakau die Buchhandlung Orbis, welche ab 1924 die gleichnamige geograph. R. hrsg. Zu S.s bedeutendsten Schülern gehören u. a. Czort, Kubijowicz, Niemcówna und Mrazek-Dobrowolska.

W.: Physiograph. Stud. aus den Westkarpathen, phil. Diss. Wien, 1907, poln.: Z fizyografii Zachodnich Karpat ( = Archiwum naukowe 2, 1, 5), 1909; Szkic krasu słowackiego z poglądem na cykl geograficzny krasu w ogóle (Stud. über den slowak. Karst im Hinblick auf den geograph. Zyklus des Karstes im allg.), in: Kosmos 33, 1908; Rozmieszczenie ludności w Karpatach Zachodnich (Die Bevölkerungsverteilung in den Westkarpaten), 1910 (Habil.Schrift); Przestrzeń życiowa (ekumena) na ziemiach polskich (Der Lebensraum in Polen), 1916; Spis map Archiwum Wojennego w Wiedniu, odnoszących się do ziem polskich (Verzeichnis der Landkarten im Kriegsarchiv Wien, welche sich auf Polen beziehen) ( = Przyczynki do bibliografji kartograficznej ziem polskich 1), 1920; Atlas geograficzny Polski (Geograph. Atlas von Polen), 3 He., gem. mit S. Korbel, 1924–25; Pułkownika A. Barona Mayera v. Heldensfeld Zdjęcia Topograficzne w Polsce w Latach 1801–04 (Des Obristen A. Frh. Mayer v. Heldensfeld topograph. Aufnahme Westgaliziens in den Jahren 1801–04) ( = Prace Inst. Geograficznego Uniw. Jagiellońskiego 10), 1928; Atlas jezior Tatrzańskich (Atlas der Seen in der Tatra), 6 Bll. ( = PAU. Prace komisji geograficznej 2), 1929; Zarys ogólnej geografiji ziem polskich (Abriß einer allg. Geographie von Polen), 1932; etc. Hrsg.: Przyczynki do bibliografji kartograficznej ziem polskich (Beitr. zur karthograph. Bibliographie der poln. Gebiete) 1, 1920; Prace Inst. Geograficznego Uniw. Jagiellońskiego 1 ff., 1923 ff. Red.: Przegląd Geograficzny, 1918 ff.; Wiadomości Geograficzne, gem. mit W. Ormicki, 1923 ff.; etc.
L.: E. Oberhummer, in: Petermanns Mitt. 75, 1929, S. 88:Bibliografia naukoznawcza 1928–31, in: Nauka Polska 19, 1934, S. 539; W. Enc. Powsz. PWN; L. S. jako uczony i działacz, 1929; Dziewięć wieków geografii polskiej. Wybitni geografowie polscy, red. von B. Olszewicz, 1967, s. Reg.; Stud. z Dziejów Wydziału Filozoficzno-Historycznego Uniw. Jagiellońskiego, red. von S. Mikucki ( = Prace Historyczne 16), 1967, s. Reg.; PAU 1872–1952. Nauki lekarskie, ścisłe, przyrodnicze i o ziemi, red. von S. M. Brzozowski, 1974, s. Reg.; UÀ Wien.
(W. Bieńkowski)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 3f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>