Schaffner, Max (Friedrich Maximilian) (1830-1907), Chemiker und Industrieller

Schaffner Max (Friedrich Maximilian), Chemiker und Industrieller. * Meisenheim, Rheinland-Pfalz (BRD), 25. 3. 1830; † Meran (Südtirol), 17. 6. 1907. Sohn eines Arztes; sammelte Erfahrungen in verschiedenen Fabriken Deutschlands und wurde 1859 als Dir. des 1856 gegründeten Österr. Ver. für chem. und metallurg. Produktion nach Aussig (Ustí nad Labem) berufen, eines Unternehmens, das bis dahin mangels einer geeigneten techn. Leitung mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt hatte. S., später Generaldir. und Verwaltungsrat, ermöglichte 1862 erstmals die Ausschüttung einer Dividende (3%), die bis 1872 auf 24% stieg. Den Bedürfnissen der Textilind. entsprechend, wurden anfangs nur Schwefelsäure und Soda erzeugt, wobei S. 1876 zur Sodaerzeugung mechan. Schmelzöfen (Revolveröfen) aufstellen und die Verarbeitung von Schwefelkies verbessern ließ. Als sein großes Verdienst wird auch die Verwertung von in seinem Unternehmen anfallenden Abfallprodukten angesehen, insbes. die Rückgewinnung von Schwefel aus Sodaschlamm nach einem von ihm 1859 erfundenen Verfahren. S.sorgte für den Ausbau der Anlagen in Aussig und betrieb den Kauf der chem. Fabrik Jordan & Söhne in Kralup a. d. Moldau (Kralupy nad Vltavou), wo Schwefelsäure in großem Umfang hergestellt wurde, und die Errichtung einer Fabrik für Ammoniaksoda in Ebensee (OÖ), die bereits nach dem 1861 entwickelten Solvay-Verfahren anstelle von Schwefelsäure Ammoniak zur Sodaerzeugung verwendete. S. war auch um Sozialeinrichtungen, wie Arbeiterwohnhäuser, Kindergärten sowie Pensions-, Invaliditäts- und Krankenkassen bemüht. Er ist einer jener Beauftragten-Unternehmer, die mit hohem techn. Wissen (er war Inhaber mehrerer Patente) und kaufmänn. Geschick ein Unternehmen zu internationaler Bedeutung führten. 1901 Dr. h. c. der Techn. Hochschule Karlsruhe.

L.: N. Fr. Pr. vom 10., Elbe-Ztg., General-Anzeiger (Aussig) und Aussiger Anzeiger vom 13. 11. 1901; Wr. Ztg. vom 8. 8. 1903, S. 141 (Jubiläums-Festn.); Aussiger Tagbl. und Bohemia (Abendausg.) vom 18., N. Fr. Pr. vom 20., Elbe-Ztg. vom 20. und Aussig-Karbltzer Volks-Ztg. vom 21. 6. 1907; Oesterr. Chemiker-Ztg. 15, 1901, S. 517; Großind. Österr., Erg. Bd. 1, S. 275, 278, 282; Festgabe zum . . . sechzigjährigen Regierung-jubiläum . . . K. Franz Josef I. .. . . 1910, S. 56; F. J. Umlauft, Geschichte der dt. Stadt Aussig, 1960, S. 323 f.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 29
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>