Schaller, Georg (1816-1892), Offizier und Kartograph

Schaller Georg, Offizier und Kartograph. * Budweis (České Budějovice, Böhmen), 1816; † Wien, 10. 11. 1892. Trat 1835 als ex propriis-Unterkanonier in das Feldart. Rgt. 1 ein, wurde 1844 als Art. Feldwebel zum Peterwardeiner GrenzIR transferiert und 1848 zum Unterlt. 1. K1. befördert. Während der Teilnahme am Feldzug in Ungarn 1849 zum Oblt. vorgerückt, diente er ab Juni 1849 beim Dt.-Banater GrenzIR 12, 1853 als Brig. Adj. Ab 1857 dem Militär-Ing.-Geographencorps zugeteilt, wirkte er bei der Militärmappierung in Ungarn mit, wurde 1859 zum Hptm. 1. K1. befördert, 1861 zum Militärgeograph. Inst. versetzt und dort zum Vorstand der Kartenevidenzhaltungsabt. bestellt. 1866 nahm er am Feldzug in Böhmen teil; 1869 trat S. als Tit. Mjr. i. R. Bes. Verdienste erwarb sich S., der schon erfolgreich bei der Franzisz. Landesaufnahme in Ungarn mitgewirkt hatte, durch die Abfassung eines geograph. Hdb., das bes. die militär. Belange berücksichtigte, sowie durch die Erstellung einer mehrfach aufgelegten Karte des österr. K. Reiches, welche bes. die für Truppen- und Nachschubtransporte wichtigen Verkehrslinien darstellt.

W.: Straßen- und Eisenbahnkarte des österr. Kaiserthums, 16 Bll. (1:864 000), 1864, Neuaufl. 1867; Allg. Und Militär-Geographie ( = Oesterr. Militär-Bibl. 3), 1866; etc.
L.: Wurzbach (s. unter Schaller Ludwig); KA Wien.
(O. F. Winter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 34
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>