Schams, Franz Josef (1780-1839), Weinbaufachmann und Apotheker

Schams Franz Josef, Weinbaufachmann und Apotheker. * Leitmeritz (Litoměřice, Böhmen), 2. 12. 1780; † Kneževo (Kroatien), 11. 5. 1839. Sohn eines Zimmermannes; absolv. 1794–98 in Reichenberg (Liberec) eine Apothekerlehre, legte 1798 an der Univ. Prag die erste pharmazeut. Prüfung ab und arbeitete als Apothekergehilfe in Preßburg-Theben (Bratislava-Devín), in Güns (Köszeg), Semlin (Zemun) und Peterwardein (Petrovaradin). 1803 Mag. pharm. an der Univ. Wien. In der Folge führte er in der Festung Peterwardein eine Apotheke und entfaltete daneben eine rege naturwiss. und landwirtschaftliche Tätigkeit. Durch seine Experimentierfreudigkeit entdeckte S. in der Wasserlilie (Nymphea alba) einen Farbstoff., der für Schwarz-, Kaffeebraun- und Graufärberei in der heim. Textilind. Anwendung fand. Das Vorkommen von Steinkohle und Erzen in der Fruška Gora (Syrmien) regte ihn 1812 zur Gründung eines Ver. zur Kohlenförderung an. 1817 gab er den Apothekerberuf auf, ließ sich in Pest (Budapest) nieder und beschäftigte sich ausschließlich mit dem Weinbau im Kaisertum Österr. S. red. 1836–39 die erste ung. önolog. Z. „Magyarország Bortermesztéséťs Kézitését Tárgyazó Folyóirás“ (dt. Ausg. „Zeitschrift für Weinbau und Weinbereitung in Ungarn und Siebenbürgen“), gründete in Ofen (Budapest) eine Weinbauschule und erwarb sich auch durch seine Publ. große Verdienste um die Weinbau- und Rebsortenkde. Seine topograph. Beschreibungen von Ofen und Pest sind wertvolle Quellen zur Geschichte der ung. Hauptstadt.

W.: Topograph. Beschreibung von Peterwardein und seinen Umgebungen, 1820; Vollständige Beschreibung der kgl. Freystadt Pesl in Ungern. 1821; Vollständige Beschreibung der kgl. freyen Haupt Stadt Ofen in Ungern, 1822; Képzetek a Jószágoknak Árendálása és Kiárendálásárol, Magyar Országban /Ideen über Pacht- und Verpachtung der Landgueter in Ungern, 1824; Magyarország szőlőmiveléséről . . ., 1830, dt.: Betrachtungen über Ungarns Weinbau . . ., 1830; Der Weinbau des Oesterr. K. Staates in seinem ganzen Umfange . . ., 3 Bde., 1832–35, Bd. 2, Neuausg. 1935; Kritikai vizsgálodások a’ magyarországi szőlőtermesztés gáncsai és fogyatkozásai körül. . . /Krit. Betrachtungen über die Mängel und Gebrechen des Weinbaues in Ungarn . . ., 1834; Idées sur l’amelioration de la culture des vignes en Gréce, 1834; Darstellung der Weinlese in Ungarn . . ., 1839; zahlreiche Abhh. in Z., u. a. in Vaterländ. Bll., Gazdasági Tudòsitások; etc. –Nachlaß. Staatsarchiv, Budapest.
L.: Figyelmező, 1839, S. 365; K. Galgőczy, in: Magyar gazdusági egyesület Enilékkönyve, 1879, S. 138 ff.; V. Jugović, in: Hrvatska branik 16, 1907, n. 102; ders., in: Farmaceulski vjesnik 1, 1907/08, S. 164 ff.; ders. in: Pharmazeut. Post 41, 1908, S. 701 ff.; ders., in: Glas apotekarstva 2, 1920, S. 1 ff.; S. Pettenkoffer, in: Borászati Lapok 62, 1930, S. 326 ff.; Apotekarski vjesnik 21, 1939, S. 818, 1073; V. Jugović, ebenda, 22. 1939, S. 819 ff., (mit dt. und französ. Zusammenfassung); G. Geday, in: Agrártudományi Közlemények 39, 1980, S. 637 ff.; ders., in: Borgazdaság 29, 1981, S. 53 ff.; Cs. Kolozs, in: Gyógyszerészet 26, 1982, S. 102 ff.; J. Matoš, in: Marulić 1, 1990; Das geistige Ungarn; Graeffer-Czikann; M. Életr. Lex.; Pallas; Révai; Szinnyei; Wurzbach.
(K. Fülep - J. Matoš)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 36f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>