Schaschl, Johann (1822-1897), Naturforscher

Schaschl Johann, Naturforscher. * Ferlach-Gabl (Kärnten), 10. 4. 1822; † Ferlach-Dolich (Kärnten), 26. 9. 1897. Sohn eines Rohrschmiedes; schon während des Gymn. Besuchs in Klagenfurt begann er sich, angeleitet durch den Naturwissenschafter Kokeil (s. d.), mit der Käferkde, zu beschäftigen. Stud. ab 1842 am Polytechn. Inst. in Graz und übernahm dann den väterlichen Betrieb. Für außerordentliche Erfolge im Bereich des Gewehrbaues wurde er mit zahlreichen Medaillen ausgezeichnet. Durch ungünstige Geschäftsverhältnisse verlor S. jedoch seinen Besitz und mußte sich, in schon vorgerückten Jahren, seinen Lebensunterhalt als Privatbeamter verdienen. S. legte umfangreiche Smlg. an, die sich heute im Besitz des Landesmus, für Kärnten in Klagenfurt befinden, und publ. auch 1854 die erste Arbeit über Insekten in Kärnten. Nach ihm ist eines der seltensten Insekten der Ostalpen, der Laufkäfer Pterostichus schaschli, benannt. Mitgl. des Naturwiss. Ver. für Kärnten, gilt S. als Begründer der wiss. Erforschung der Käfer Kärntens.

W.: Die Coleoptera in der Umgebung von Ferlach, in: Jb. des Naturhist. Landes-Mus. von Kärnten 3, 1854; etc.
L.: M. υ. Jabornegg, in: Carinthia II, 87, 1897, S. 196 f.
(P. Mildner)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 44
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>