Schawerda, Karl (1869-1945), Entomologe und Mediziner

Schawerda Karl, Entomologe und Mediziner. *Aujezd (Újezd u Brna, Mähren), 4. 2. 1869; † Wien, 11. 9. 1945. Sohn eines Eisenbahning.; stud. nach Absolv. des Schottengymn. 1888–93 Med. an der Univ. Wien, 1894 Dr. med. Arbeitete vier Jahre im Allg. Krankenhaus und im St. Anna Kinderspital und war dann als Gynäkologe und Geburtshelfer in Wien tätig, zuletzt als Obermedizinalrat. S. widmete sich intensiv der Erforschung der Lepidopteren. Er verfaßte systemat. Arbeiten mit zahlreichen Neubeschreibungen, entdeckte Arten, Unterarten, Varietäten und Aberrationen, stellte daneben aber auch faunist. Untersuchungen an. Er forschte in NÖ, Tirol, Vorarlberg, auf Korsika, während des Ersten Weltkrieges in Bosnien und der Herzegowina und im ehemaligen Kroat. Küstenland. Von seiner umfangreichen Smlg., die allein 50 000 Makrolepidopteren umfaßte, schenkte er schon früh einen Tl. dem Naturhist. Mus.Wien, das übrige gelangte in Privatbesitz und in das Überseemus, in Bremen. Nach S., einem großen Kenner der Arten und hervorragenden Diagnostiker, wurden neun Falterarten und ebensoviele Rassen und Abarten benannt.

W.: (1. -12.) Nachtrag zur Lepidopterenfauna Bosniens und der Herzegowina, in: Verhh. der k.-k. zoolog.-botan. Ges. in Wien 56, 1906, 58, 1908,60–64. 1910–14, 66, 1916, 68, 1918, 71, 1922; Über die Formen von Parasemia Plantaginis L., in: Jahresbcr. des Wr. entomolog. Ver. 17, 1907; Über die Lepidopterenfauna des südwestlichen Winkels von NÖ, 2 Tle., ebenda, 24, 1914, 26, 1916; Neue Arten (Chesias isabella) und Formen (Eucosmia hawelkae, Gnophos bubaceki), in: Verhh. der k.-k. zoolog.-botan. Ges. in Wien 65, 1915; Die Formen der beiden Arten Coenonympha arcania L. und Coenonympha satyrion Esp., in: 27. Jahresber. des Wr. entomolog. Ver., 1917; Faunula Dolomitana, 2 Tle., in: Milt. der Münchner Entomolog. Ges. 14, 1924, 27, 1937; Neue Arten und Formen aus Mesopotamien, in: Verhh. der zoolog.-botan. Ges. in Wien 73, 1924; Falter aus Nordtirol, ebenda, 74/75. 1926; Beitr. zurMikrolepidopterenfauna Sardiniens, in: Z. des Österr. Entomologen-Ver. Wien 21–22 (47–48) 1936–37; etc.
L.: Z. der Wr. Entomolog. Ges. 30 (56), 1945, S. 53ff. (mit Werksverzeichnis); Jb. der Wr. Ges., 1929.
(Ch. Riedl-Dorn)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 54
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>