Scheel, Florus (1864-1936), Maler und Restaurator

Scheel Florus, Maler und Restaurator. * Lustenau (Vorarlberg), 23. 7. 1864; † Feldkirch (Vorarlberg), 19. 5. 1936. Erhielt seine Ausbildung in verschiedenen Malerwerkstätten u. a. in Zürich, Lindau, München und Dornbirn. Seit 1886 als selbständiger Dekorationsmaler in Feldkirch tätig, schloß S. später seiner Werkstätte ein Künstleratelier an. 1912 regte er die Gründung des Feldkircher Mus.- und Heimatschutzver. an, dessen Obmann er wurde. 1921–24 war er in Wien tätig. S. trat bes. als Kirchen- und Porträtmaler, aber auch als Restaurator hervor. So restaurierte er u. a. in Salzburg 1916 die Fresken an der Pferdeschwemme und 1926 die Deckengemälde der Reitschule.

W.: Zahlreiche Altarbll. für Kirchen in Vorarlberg; etc.
L.: Vorarlberger Landes-Ztg. vom 20., N. Fr. Pr. vom 21., Vorarlberger Tagbl. vom 22. und Feldkircher Anzeiger vom 23. 5. 1936; X. Lutz, in: Der Kunstfreund 26, 1910, S. 74f.; Fuchs, 19. Jh.; A. Ulmer, Bedeutende Feldkircher, ergänzt und bearb. vom Ch. Vallaster, 1975, S. 192ff.; Kunst in Vararlberg 1900–50 ( = Ausst.Kat. des Vorarlberger Lan desmus. 66), 1976, S. 168; Ch. Vollaster, Schauplatz Feld kirch, 1987. S. 109.
(A. Niederstätter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 58
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>