Schellander, Josef von (1839-1924), Admiral und Militärschriftsteller

Schellander Josef von, Admiral und Fachschriftsteller. * Hrusiča bei Castelnuovo (Podgrad, Istrien), 9. 2. 1839; † Triest, 26. 3. 1924. Sohn eines Bez.Koär., Vater der Vorigen; trat nach Absolv. der Marineschulkomp. in Triest 1856 als provisor. Marinekadett in die Kriegsmarine ein, nahm an den Marineoperationen im Zuge der Kriege von 1859, 1864 und 1866 teil und wurde 1868 zum Linienschiffslt. 2., 1870 1. K1. befördert. Er war 1859 bei der Küstenaufnahme der Pomündung, 1866–1871 bei der hydrograph. Aufnahme der Adria eingeteilt und wirkte dann als Kmdt. verschiedener Schiffe bzw. in der Präsidialkanzlei der Marinesektion im Kriegsmin. 1883 Korvettenkapitän, 1884 Fregattenkapitän, wurde er im selben Jahr Ausrüstungsdir. des Seearsenals in Wien, 1889 Linienschiffskapitän und Präs. der Marinetechn. Kontrollkomm. in Pola (Pula), 1895 als Tit. Kontreadmiral i. R. Träger mehrerer in- und ausländ. Ehrenzeichen. 1895 nob.

W.: Einiges über Einzelgefecht von Dampfschiffen mit Berücksichtigung der Panzerschiffe, 1864; Magnet. Beobachtungen an den Küsten des adriat. Meeres . . ., in: Jbb. der k. k. Central-Anstalt für Meteorol. und Erdmagnetismus 6, 1869; etc.
L.: ÖWZ vom 2. 5. 1924; Duschnitz-Hoffmann (Marine), S. 10; KA Wien.
(O. F. Winter)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 71
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>