Schey von Koromla, Philipp Frh. (1798-1881), Großhändler und Philanthrop

Schey von Koromla Philipp Frh., Großhändler und Philanthrop. * Güns, Köm. Eisenburg (Kőszeg, Ungarn), 20. 9. 1798; † Baden (NÖ), 26. 6. 1881. Onkel des Großhändlers, Bankiers und Mäzens Friedrich Frh. S. v. K. (s. d.), Großonkel des Vorigen; übersiedelte nach Wien-Leopoldstadt und war im Bankhaus Wertheimstein, dann als selbständiger Großhändler tätig. Da seine Ehe kinderlos geblieben war, stiftete er bedeutende Teile seines Vermögens für wohltätige Zwecke: so zugunsten der Barmherzigen Schwestern, des Unterstützungsfonds der Gendarmerie, insbes. aber in Güns für den Bau einer Synagoge und des interkonfessionellen Erzh. Albrecht-Versorgungshauses. Diese humanitäre Tätigkeit sowie seine Dienste für die k. Truppen während der Revolutionsjahre 1848/49 führten dazu, daß S. 1859 als erster ung. Jude in den österr. Adelsstand erhoben wurde; 1871 Frh. S.s Wirken hatte nicht nur für das Wirtschaftsleben, sondern auch für die gesellschaftliche Anerkennung des Judentums in der Monarchie erhebliche Bedeutung.

L.: N. Fr. Pr. und Neues Wr. Tagbl. vom 27. 6., Badener Bez.-Bl. vom 2. 7. 1881; Adler 3, 1873, S. 99; M. Zsidó Lex.; N. Österr. Biogr. 17, S. 130; Universal Jew. Enc.; Wininger; Wurzbach; H. Jäger-Sunstenau, Die geadelten Judenfamilien im vormärzlichen Wien, phil. Diss. Wien, 1950, S. 168; R. Granichstaedten-Czerva– J. Mentschl–G. Otruba, Altösterr. Unternehmer ( = Österr.-R. 365/367), (1969); W. O. McCagg, Jewish Nobles and Geniuses in Modern Hungary ( = East European Monographs 3), (1972), s. Reg.; F. Putz, Die österr. Wirtschaftsaristokratie, phil. Diss. Wien, 1975, S. 79, 250, 461ff.; Allg. Verw.A., Wien.
(J. Mentschl)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 47, 1991), S. 101f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>