Schiavi, Lorenzo (1829-1911), Schriftsteller und Lehrer

Schiavi Lorenzo, Schriftsteller und Schulmann. * Pordenone (Friaul - Jul. Venetien), 12. 1. 1829; † Capodistria (Koper, Istrien), 21. 1. 1911. Sohn eines Forstbeamten; stud. an der Univ. Padua 1847/48 Theol., war bis 1849 in Venedig; nach der Priesterweihe stand er im Dienst des Erzbischofs von Udine und betätigte sich von 1861–67 als Katechet am örtlichen Gymn. Nachdem er durch Intrigen seine Stellung verloren hatte, ging er als Gymnasialprof. für Phil. und Italien. zunächst nach Triest, dann nach Capodistria. S. verfaßte verschiedene Abhh., Ged. und Theaterstücke. Sein vielleicht bedeutendstes Werk ist sein hist.-didakt. Hdb. der italien. Literatur, das wegen der eher summar. Beurteilung von nichtgeistlichen Autoren – in seiner Auffassung von Kunst und Literatur nehmen die kath. Schriftsteller eine Vorrangstellung ein – bekannt wurde. In seinen Ged. zeigt sich S. als Romantiker, seine Dramen basieren auf stark vereinfachten Handlungsabläufen, mit gut gebauten Dialogen, insbes. in Mundart. Er verfaßte u. a. Stücke nur mit Frauen- bzw. nur mit Männerrollen.

W.: Propedeutica allo studio della filosofia, 1868, 2. Aufl. 1879; Del bello in generale e del bello letterario, 1869; Manuale didattico- storico della letteratura italiana . . ., 1870, 2. Aufl., 3 Bde., 1884–85; Parallelismo tra gli antichi e i moderni sistemi di filosofia, 1883; Cenni di storia letteraria italiana, 2. Aufl., 1890; Poesie varie, 1899; Logica secondo la scuola di S. Tommaso, 1898; La creazione giusta, l’Aquinate e le moderne scienze, 1902; Natura e sopranaturale, 1905; mehrfach aufgelegte Schulbücher für den Religionsunterricht; usw. Dramen: Il popolo sovrano ossia la caduta della veneta repubblica, 1891; Torquato Tasso, 1894; Napoleone I e i due Pii, 1897; Napoleone III e Pio IX, 1898, 2. Aufl. 1910; Guglielmo il Buono, re di Sicilia, 1901, 2. Aufl. 1909; Giovanna d’Arco, belligera in terra e beata in cielo ( = Piccolo teatro delle case d’educazione 144), 1909; usw.
L.: G. Quarantotto, in: Pagine Istriane 9, 1911, S. 19ff.; A. de Gubernatis,Dictionnaire International des Écrivains du Monde Latin, 1905; Selbstbiographie, Manuskript, Bibl. Civica, Triest, Italien.
(A. Dugulin)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 47, 1991), S. 103
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>