Schindler, Josef (1835-1911), Kirchenhistoriker

Schindler Josef, Kirchenhistoriker. * Lachowitz (Lachovice, Böhmen), 23. 6. 1835; † Prag, 22. 2. 1911. Bauernsohn; stud. kath. Theol. an der Univ. Prag, 1860 Priesterweihe, 1865 Dr. theol. Ab 1862 Adjunkt an der theolog. Fak. in Prag, lernte er auf einer Stud.Reise durch Deutschland die damals namhaftesten Theologen (Hergenröther, Hettinger, Döllinger, Hefele) kennen. Nach Supplierungen in Pastoral- und Fundamentaltheol. sowie in Kirchengeschichte wurde er 1871 ao. Prof. und 1874 o. Prof. für Kirchengeschichte an der Univ. Prag und führte 1878 das Fach Patrol. in den Lehrplan ein. S. war Historiograph der Fak., mehrmals Dekan und Rektor. 1882 hatte er als letzter Rektor der ungeteilten Univ. die Trennungsverhh. zu leiten. Mitgl. diverser gel. Ges., Landtagsabg. der Fraktion der verfassungstreuen Großgrundbesitzer und ab 1898 Propst des Kollegiatkapitels Allerheiligen am Hradschin, galt sein wiss. Hauptinteresse der Kirchengeschichte Böhmens. In seiner Monographie über den Hl. Wolfgang bemühte er sich, den dt. Anteil an der Christianisierung des Landes hervorzuheben.

W.: Johannes Hus, 1872; Die Reliquien des hl. Adalbert, 1880; Der hl. Laurentius von Brindisi, 1882; Der hl. Wolfgang in seinem Leben und Wirken, 1885; Geschichte der Begründung des Prager Bistums, in: Die feierliche Installation des Rectors der k. k. dt. Carl-Ferdinand-Univ. in Prag für das Stud.Jahr 1894/95, 1894, S. 20ff.; Geschichte der theolog. Fac. der k. k. Karl Ferdinands-Univ. und des fürsterzbischöflichen Clericalseminars in Prag, in: H. Zschokke, Die theolog. Stud. und Anstalten der kath. Kirche in Österr., 1894; Das Sociale Wirken der kath. Kirche in der Prager Erzdiöcese ( = Das Sociale Wirken der kath. Kirche in Österr. 10), 1902; usw.
L.: N. Fr. Pr. und Das Vaterland vom 23. 2. 1911; K. Hilgenreiner, in: Dt. Arbeit 4, 1904/05, S. 618f.; J. Rieber, in: ebenda, 10, 1910/11, S. 542ff.; G. C. Laube, in: Mitt. des Ver. für Geschichte der Deutschen in Böhmen 49 1911, S. 389ff.; Biograph. Jb. 16, 1917, Sp. 67f. (Totenliste); Kosch, Kath. Deutschland; Biograph. Album für den österr, kath. Klerus. (1910), S. 244; R. Schránil und J. Husák, Der Landtag des Kg.Reiches Böhmen 1861–1911, 1911, s. Reg.; Egerländer Biograf. Lex. bearb. und hrsg. von J. Weinmann, 1987.
(A. K. Huber)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 47, 1991), S. 153
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>