Schirmer, Otto (1828-1904), Architekt

Schirmer Otto, Architekt. * Köln (Deutschland), 17. 6. 1828; † Baden (NÖ), 13. 12. 1904. Sohn eines Kassiers; trat 1855 in das Atelier Vinzenz Statz in Köln ein, wo er als Bauleiter der Mauritiuskirche fungierte. Danach betraute ihn Statz mit der Ausarbeitung der Pläne für den Maria Empfängnis-Dom in Linz. 1862 übersiedelte S. nach Linz, wo er als Dombauleiter und Vorsteher der Dombauhütte tätig war. Nach dem Tod von Statz 1898 avancierte er als dessen Nachfolger zum Dombaumeister, legte dieses Amt jedoch bereits 1900 aus Krankheitsgründen zurück. S. war neben seiner Tätigkeit im Bereich des Linzer Dombaues bereits ab 1865 an zahlreichen Neuund Umbauten sowie Restaurierungen im Bereich der Diözese Linz beteiligt und gilt als eigentlicher Begründer der historist. Sakralarchitektur in OÖ.

W.: Pläne für Kirchen in ÖO, u. a. Pregarten, 1865, Bad Hall, 1868; Entwurffür Domherrenhof, vor 1889 (Linz); usw.
L.: Linzer Volksbl. für Stadt und Land vom 14. 12. 1904; F. Oberchristl, in: Christliche Kunstbll. 63, 1922, S. 37; Krackowizer; Thieme–Becker; H. Vogts, V. Statz (1819–98). Lebensbild und Lebenswerk eines Kölner Baumeisters, 1960, s. Reg.; B. Prokisch, Stud. zur kirchlichen Kunst OÖ im 19. Jh., 1, phil. Diss. Wien, 1984, s. Reg.
(B. Prokisch)  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 47, 1991), S. 162
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>